Typhoons: U16 können noch Meister werden

Werbung

Kaiserswerth. Neun lange Wochen haben sie auf diesen Tag hingearbeitet – am gestrigen Sonntag war er gekommen. Es galt, die alles andere als eingeplante 8:20-Heimniederlage gegen die Assindia Cardinals zum Saisonauftakt Mitte April wettzumachen. Dazu bedurfte es eines Auswärtssieges in Essen mit mehr als zwölf Punkten Differenz, um das Heft des Handels im Kampf um die diesjährige Oberliga-Meisterschaft wieder in der eigenen Hand zu halten. Durch eine ausgesprochen konzentrierte wie disziplinierte Mannschaftsleistung gewann die U16 der TFG Typhoons beim Spitzenreiter Assindia Cardinals mit 29:15 und hat dank des gewonnenen direkten Vergleichs nun eine Hand am Titel, wenngleich noch vier weitere Partien zu gehen sind.

Bereits im ersten Drive der Gastgeber war es die an diesem Tag bärenstarke Typhoons-Defense, die die Akzente setzen konnte, wobei Defense Back Peter Kostenko, Linebacker Leo Nehmzow und Defense Liner Benedikt Hass die Essener schnell wieder vom Feld holten. Hingegen reichte es für die Typhoons-Offense in ihrem ersten Drive noch nicht, aufs Scoreboard zu kommen, wenngleich First-Down-Läufe der Running Backs Levi Kaymaz und Sooho Park bereits vielversprechend aussahen. Für Punkte bedurfte es aber zunächst der Hilfe von Linebacker Louis Hansmaennel, dem im zweiten Essener Drive eine Interception gelang, die er über 23 Yards in die Endzone tragen konnte, bevor Kicker Maximilian Janssen (Foto) mit seinem erfolgreichen Point-after-Touchdown (PAT) auf 7:0 erhöhen konnte.

Den Beginn des zweiten Spielviertels markierte die einzige Unachtsamkeit der Mannen von Defense Coordinator Martin Pfeiffer an diesem Tage, die einen freistehenden Essener Wide Receiver in der Redzone übersahen. Der zwischenzeitliche Ausgleich hatte allerdings nur kurz Bestand, gelang es im nachfolgenden Drive doch auch der Typhoons-Offense, Punkte auf die Anzeigetafel zu bringen. Vorausgegangen waren lange Pässe von Quarterback (QB) Tim Höltkemeyer auf seine Receiver Frederik Wieding (Foto) und Vishisht Choudhary sowie ein Lauf von Running Back Ben Shepherd, die die Typhoons auf die gegnerische 10-Yard-Linie brachten. Von dort aus war es erneut ein Pass des Typhoons-QB auf Frederik Wieding, der zum Touchdown führte, bevor Letzterer in seiner Funktion als Holder geistesgegenwärtig auch noch aus einem verunglückten PAT eine erfolgreiche Two-Point-Conversion (TPC) machte, die den Halbzeitstand von 15:7 markierte.

Nach Wiederanpfiff konnte die Typhoons-Offense dann richtig durchstarten, nachdem sie durch das Punt-Return-Team in eine vielversprechende Feldposition gebracht worden war. In der Redzone der Gastgeber ging es für die Typhoons-Offense los, nachdem der Punt der Cardinals von Maximilian Janssen geblockt worden war, allerdings vergessen wurde, den frei in der Endzone liegenden Ball zu sichern, sodass die Essener das Ei noch auf ihre 10-Yard-Linie vortragen konnten. Ein kurzer Pass von Tim Höltkemeyer auf Frederik Wieding, ein zweiter auf Vishisht Choudhary in der Essener Endzone, ein erfolgreicher PAT durch den inzwischen als Kicker agierenden Erik Retzlaff, und die Typhoons hatten mit dem 22:7 die Führung im direkten Vergleich mit den Cardinals übernommen. Aber damit noch nicht genug – am Ende des dritten Quarters hieß es gar 29:7. Der an diesem Tag überragende Frederik Wieding konnte einen Punt der Cardinals über 50 Yards in ihre Endzone zum Touchdown returnieren, den Erik Retzlaff dann mit seinem PAT erneut veredelte.

Im letzten Spielabschnitt konnte das Team von Head Coach und Offense Coordinator Lukas Handlögten zwar keine weiteren Punkte mehr aufs Scoreboard bringen, musste aber auch nicht mehr als einen Touchdown und eine TPC kassieren, sodass am Ende ein Sieg mit 14 Punkten die Anzeigetafel zierte. Damit rangieren die Typhoons mit nun 6:2 Punkten zwar weiterhin hinter den Assindia Cardinals (8:2) auf Platz zwei der Tabelle, haben es aber aufgrund des gewonnenen direkten Vergleichs wieder selbst in der Hand, die Oberliga-Meisterschaft 2018 für sich zu entscheiden. Den dazu notwendigen nächsten Schritt wollen sie am kommenden Samstag um 11:00 Uhr bei den Neuss Legions machen, die aktuell mit ebenfalls 6:2 Punkten auf Platz drei der Tabelle rangieren.

Assindia Cardinals vs. U16 TFG Typhoons 15:29 (00:07; 07:08; 00:14; 08:00)
00:07  23-Yard-Interception-Return Louis Hansmaennel, PAT Maximilian Janssen
07:07 50-Yard-Pass und PAT Assindia Cardinals
07:15  Frederik Wieding nach 10-Yard-Pass Tim  Höltkemeyer, TPC F. Wieding
07:22 Vishisht Choudhary nach 4-Yard-Pass Tim Höltkemeyer, PAT Erik Retzlaff
07:29 50-Yard-Punt-Return Frederik Wieding, PAT Erik Retzlaff
15:29 1-Yard-Lauf und TPC Assindia Cardinals

Foto: Bernd Thiel

Werbung