TVR-Schwimmer überzeugen in Wuppertal

Werbung

Ratingen. 39 Schwimmer des TV Ratingen waren bei den Verbandsmeisterschaften Rhein-Wupper in Wuppertal am Start. Am Ende hatten sie 38 Medaillen geholt und den sechsten Platz im Medaillenspiegel erreicht.

Alle Aktiven haben die letzten Wochen genutzt, um sich konzentriert auf die Kurzbahnsaison vorzubereiten. Gerade in den Herbstferien wurde mit oftmals zwei Trainingseinheiten am Tag die Vorbereitung weiter intensiviert. Christian Kowalis hatte das Augenmerk auf die längeren Strecken ab 200 Meter gelegt. Ziel sollten neue persönliche Bestzeiten sowie die Anwendung der in den Trainingswochen verfeinerten Technik sein.

Sophia Brauneck (2009) konnte über die Kraulstrecken mit deutlichen Leistungssprüngen und Spitzenzeiten überzeugen. Die 800 Meter in 9:27,87 Minuten und die 400 Meter in 4:33,57 Minuten sind für ihr Alter Spitzenwerte. Dass sie zugleich auch spritzig sein kann zeigte sie über 50 Meter Sprint (27,88 Sekungen).

Etwas schneller war über die Sprintdistanz von den TV-Schwimmerinnen nur Charlotte Wendel (2004) mit 26;64 Sekunden. Wendel konnte dazu mit weiteren Spitzenzeiten über 100 Meter Lagen, 100 Meter Schmetterling, 200 Meter Freistiel und dem zweiten Platz über 50 Meter Rücken zeigen, dass sie sich immer noch steigern kann.

Nach einem Auslandsjahr ist Celine Lehnard (2006) wieder in die Trainingsgruppe zurückgekehrt. Die Brustspezialistin konnte dabei insbesondere über 100 Meter (1:15.58) und 200 Meter (2:44,76) glänzen. Über 100 Meter Brust noch etwas schneller war Amelie Makoski in 1:12,62 Minute. Sie freute sich dazu über ihre Leistung über 100 Meter Lagen am zweiten Wettkampftag.

Aus der zweiten Trainingsgruppe waren vier fleißige Medaillensammler am Werk: Titus Ditgen (2011) gewann vier Goldmedaillen und stand dreimal als Zweiter auf dem Podest. Dass er Medaillen in allen Lagen sammeln konnte, zeigt seine Vielseitigkeit. Die gleichaltrige Charlotte Drenker gewann eine Goldmedaille über 100 Meter Brust. Tessa Dahmen (2010) mit Gold und Silber, Enya Zeng (2010) sowie Theo Richter (2011) mit zweimal Silber und Bronze komplettieren die Riege der erfolgreichen Schwimmer.

Weitere Medaillen holten Timon Forsbach (2009) mit Gold und zweimal Silber, aus dem Jahrgang 2007 Martin Elbe, Jonas Berger und Julian Brauneck, Sophia Nguyen aus dem Jahrgang 2009 und Helen Burchard (2004).

Abschließend zogen die Trainer des TVR ein zufriedenes Resümee. Christian Kowalis konnte 106 neue persönliche Bestzeiten bei 119 Starts seiner Schützlinge verzeichnen. Dazu kamen dann von den erfahrenen Schwimmerinnen Charlotte Wendel und Amelie Makoski insgesamt sechs neue Vereinsrekorde dazu. Dies unterstreicht, dass neben der Verbesserung jedes einzelnen Aktiven auch die Steigerung des gesamten Leistungsniveaus der Wettkampfschwimmer kontinuierlich gelingt.

Abteilungsleiter Ralf Kastner, der zusammen mit Monika Baron-Lepper die Trainingsgruppe betreut hat, sieht die Aktiven aller Altersgruppen gut gerüstet für die kommenden Wettkämpfe. Für die NRW-Kurzbahnmeisterschaften an derselben Stelle wird der TVR elf Aktive melden können, die sich durch die guten Leistungen für diese Meisterschaft qualifiziert haben. Für die jüngeren Aktiven beginnt dann in drei Wochen mit der DMSJ ein Mannschaftswettbewerb, in dem sie als Team und nicht nur individuell überzeugen können.

Foto: privat