TVR: Schwimmer starten in Münster

Werbung

Ratingen. Nach der langen wettkampffreien Zeit konnte einige Schwimmer der ersten Wettkampfmannschaft des TV Ratingen im Münster wieder Wettkampfatmosphäre schnuppern.

Bei spätsommerlichen Sonnenschein war der erste Wettkampf unter Corona-Bedingungen im Münsteraner Freibad für alle ein mit Spannung erwartetes Wochenende. Die TV-Schwimmer haben die vergangenen Monate durch intensives Athletik- und dann später auch Schwimmtraining nutzen können. Der Wettkampf war somit für die Starter eine erste Standortbestimmung nach der langen Wettkampfpause.

Helen Buchard konnte mit neuen persönlichen Bestzeiten über 50 Meter Rücken in 32,22 Sekunden und 100 Meter Rücken in 1:03,17 Minute einen guten Start in die neue Saison vollziehen. Über 50 Meter schaffte sie damit erstmals die Qualifikationsnorm für die Deutsche Jahrgangsmeisterschaft.

Ebenfalls mit viel Schwung ist Brustspezialistin Amelie Makoski in die Saison gestartet. Ihre bisherigen Bestleistungen verbesserte ise über 100 Meter Brust auf 1:14,96 Minute und über 50 Meter Brust auf 34,53 Sekunden deutlich.

Lea Weber zeigte über 500 Meter Freistil in 28,99 Sekunden und über 50 Meter Schmetterling in 31,48 Sekunden eine solide Leistung.

Vier Starts hatte sich für die beiden Tagen Katharina Thoma vorgenommen. Besonders zufrieden zeigte sie sich über ihre 2:20,31 Minuten über 200 Meter Freistil.

Christian Schürmann startete ebenfalls vier Mal über 50 Meter Rücken und Schmetterling, 100 Meter Schmetterling und 200 Meter Freistil. Auch er konnte über die 200 Meter Freistil in 2:10,90 Minuten sein bestes Ergebnis erzielen.

Betreut wurden die Aktiven an diesem Wochen wie gewohnt durch Christian Kowalis: „Die Veranstaltung hat gezeigt, dass wir in den vergangenen Monaten gut gearbeitet haben. Dass Helen und Amelie bei allen Starts neue Bestzeiten schwammen und zusätzlich über 100 Meter Brust durch Amelie die bisherige Vereinsbestleistung gesteigert wurde, war so nicht zu erwarten und ist somit um so erfreulicher.“

Foto: TV Ratingen

Werbung