TVR: Leichtathleten auf Hallentour

Werbung

Ratingen. Für die Leichtathleten des TV Ratingen besteht das Training im Winter aus Tempoläufen, Krafttraining und, soweit möglich, Techniktraining. So bedeutet die Hallensaison für Athleten und Trainer eine Standortbestimmung für das Aufbautraining im Frühjahr.

Francesca von Schamann (Foto: privat)

Bei den Regiomeisterschaften der U18 und U20 ging es nach Düsseldorf. Hier konnte die Bundeskaderathletin Julia Holzmann (U18) erneut ihre Stärken im Weitsprung (1./5,42 Meter) und Dreisprung (2./11,20 Meter) beweisen. Landeskaderathletin Francesca von Schamann, die für diesen Wettkampf in die U18 hochgemeldet wurde, errang dort den Regiomeistertitel über die 60-Meter-Sprintstrecke (8,01 Sekunden) sowie die Bronzemedaille bei Weitsprung (5,15 Meter).

Jana Barlusche (U20) konnte im Weitsprung (5,02 Meter) die Bronzemedaille in Empfang nehmen. Femke Averdick startete erstmals in der Altersklasse U20 und musste mit der vier Kilogramm schweren Kugel stoßen. Ein Stoß auf 8,89 Meter wurde mit Platz vier belohnt.

Femke Averdick mit Nordrheintitel im Speerwurf

Eine Woche später starteten die U18 und U20 in Leverkusen bei den Landesmeisterschaften und NRW Winterwurf-Meisterschaften. Hier hatten sich im Vorfeld einige Athletinnen qualifiziert. Mit dem Titel der NRW-Meisterin krönte sich Femke Averdick (U20) im Speerwurf. Zwei Vize-Landesmeistertitel gewann Julia Holzmann (U18) im Weit- und Dreisprung. Urkundenplätze über die 200 Meter der U20 erreichten Anna Holzmann (6./27,40 Sekunden) und Jana Barluschke (8./27,59 Sekunden). Die Staffel (4 x 200 Meter) der U18 in der Besetzung Francesca von Schamann, Julia Holzmann, Fenja Kothe und Marie Göllner führte bis zum letzten Vorlauf mit ihrer Zeit das Feld an. Dann streikte jedoch die elektronische Zeitanlage. Die Meisterschaft konnte somit an diesem Tag nicht vergeben werden. An dem kurzfristig angesetzten Nachholtermin eine Woche später konnten die Mädchen dann nicht starten, da die Wettkampfathleten zu einem geplanten Teamwochenende in den Niederlanden waren.

Drei Regiomeistertitel und Vize-NRW-Titel

Sowohl die Regiomeisterschaften in Düsseldorf als auch die NRW Hallenmeisterschaften in Dortmund fanden zeitgleich statt. Hier hieß es für die Trainer sich aufzuteilen. Eine große Truppe von U14- und U16-Athleten des TV Ratingen ging in Düsseldorf bei den gut besetzten Regiomeisterschaften an den Start. Alle waren gespannt auf die Ergebnisse, zumal es für viele der erste Wettkampf überhaupt war.

Wieder einmal schnell über die 60 Meter unterwegs war Francesca von Schamann. Sie gewann in ihrer Altersklasse W15 den Sprint in 7,99 Sekunden, siegte im Anschluss noch im Weitsprung (5,18 Meter) und wurde Vierte im Kugelstoßen. Bei seinem ersten Start bei den Regiomeisterschaften gelang Mattis Düwel (M12) ein toller Einstieg mit dem Sieg über 60 Meter Hürden. Über 60 Meter Sprint konnte er im A-Finale den achten Platz belegen. Simon Bösing (M12) und Alexander Männel (M14) wurden über 60 Meter Hürden Vierte. Gleiches gelang Männel beim Hochsprung. Emelie Schomacher (W13) wurde wie Mara Lietz (W12) bei Teilnehmerfeldern von 55 Starterinnen Sechste im Weitsprung. Lietz wurde zudem in ihrer Altersklasse noch Fünfte im A-Finale über 60 Meter, Schomacher Siebte. Iljana Strenger (W14) sprintete im 60 Meter A-Finale auf Platz sechs, im Weitsprung auf Platz acht.

800-Meter-Spezialist Jonah van Thiel (M15) gelang in einem Feld von zehn Startern der zweite Platz. Hier kam er bis auf 16/100stel an seine persönliche Bestleistung heran, die er nur eine Woche zuvor in Dortmund gelaufen war. In der U12 belegte Sina Damen über die gleiche Strecke Platz acht.

Bei den abschließenden Staffel (4 x 200 Meter) der Mädchen (U16) belegte der TV Ratingen den fünften Platz.

Vize-NRW-Meisterin wurde Julia Holzmann in Dortmund beim Dreisprung. Im Weitsprung kam sie mit 5,45 Metern auf Platz sechs. Die U20-Staffel des TV Ratingen belegte unter dem Hallendach Platz fünf.

Deutsche Hallenmeisterschaft der Höhepunkt für Julia Holzmann

Für Julia Holzmann ging es zu dem letzten Hallenwettkampf zu den Deutschen U20 Meisterschaften nach Neubrandenburg, für die sie mit ihren Leistungen im Weit- und Dreisprung hochgemeldet werden konnte. In starken Teilnehmerfeldern belegte sie im Weitsprung Platz 13 (5,49 Meter) und im Dreisprung Platz 14 (11,51 Meter). Die Leistungskurve zeigt nach oben. Nun heißt es in der Vorbereitung für die Freiluftsaison, diesen Trend fortzusetzen.

Zum Abschluss zwei Landestitel für Francesca von Schamann

Der letzte Wettkampf unter dem Hallendach gehörte den Sportlern der U16 bei den Landesmeisterschaften in Düsseldorf. Gleich zweimal führte der Sieg nicht an Francesca von Schamann vorbei. Sowohl die Sprintstrecke (7,93 Sekunden) als auch den Weitsprung (5,19 Meter) dominierte die Nachwuchsathletin, die ihre Bestleistung nochmals steigern konnte. Alexander Männel konnte sich bei seinem ersten Auftritt auf Landesebene beim Hochsprung über Platz fünf und über 60 Meter Hürden über eine neue persönliche Bestleitung und Platz neu freuen.

Regeneration und die Vorbereitung auf die Freiluftsaison stehen nun in den Trainingsplänen der Leichtathleten. Ostern geht es in die Trainingslager und dann nehmen die Sportler den Wettkampfbetrieb wieder auf und freuen sich auf eine tolle Freiluftsaison 2020.

Francesca von Schamann (Foto: privat)

Werbung