TVA-Schwimmer starten in Luxemburg

Werbung

Ratingen. A-Kadertrainer Christian Kowalis hat sich am vergangenen Wochenende mit sechs Schwimmerinnen des TV Ratingen zu dem international besetzten EuroMeet nach Luxemburg aufgemacht.

Die TVR-Schwimmerinnen hatten sich im Vorfeld durch entsprechend gute Leistungen die Startberechtigung erarbeitet. Der Wettkampf war mit 430 Athlethen aus mehr mehr als 30 Nationen hochkarätig besetzt.
In diesem sehr aufwendig organisierten Wettkampf im Luxemburger Sportzentrum durften die jungen TVR-Schwimmerinnen an den Start gehen und internationales Wettkampfflair schnuppern.

Älteste Starterin des TVR war Amelie Makoski (2003). Am Samstag fing der Wettkampf gleich mit einer Zeit von 35,24 Sekunden über 50 Meter Brust sehr erfolgsversprechend an. Die dann folgenden 200 Meter Brust waren mit 2:53,83 Minuten nicht ganz so schnell wie erhofft. Dafür klappte es dann über 100 Meter Brust am Sonntag in 1:15,82 Minute umso besser. Dies bedeutete eine deutlich gesteigerte Bestzeit für die amtierende NRW-Meisterin über diese Strecke und die Teilnahme an den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften nun auch über ihre 100-Meter-Lieblingsstrecke. Im Reigen der internationalen Teilnahme bedeutete die Zeit der 14. Platz in der Juniorenwertung dieses Wettkampfs.

Weiterhin starteten die Brustspezialistin Celine Lehnard und Allrounderin Lena Görgens (beide 2006) über Bruststrecken. Lehnard konnte über 50 Meter 37,31 Sekunden und über 200 Meter 3:01,14 Minuten verzeichnen. Am Sonntag konnte sie sich dann über 100 Meter Brust in 1:22,94 Minute präsentieren. Görgens startete am Samstag zuerst über 50 Brust in soliden 39,14 Sekunden und konnte sich dann im Anschluss über 50 Meter Freistil in 30,96 Sekunden ebenfalls sehr ordentlich zeigen. Ihre zwei Jahre ältere Schwester Marie Görgens startete am Samstag über 50 Meter Freistil in 29, 44 Sekunden und konnte dann am Sonntag die 100 Meter Freistil in 1:04,46 Minute absolvieren. Über dieselben Strecken bestritt auch Sara Schauff (2005) den Wettkampf. Bei ihr blieben die Uhren am Ende bei 30,29 Sekunden über 50 Meter und nach 1:06,87 Minute über 100 Meter stehen.

Am Samstag trat die gleichaltrige Lea Weber über 50 (28,98 Sekunden) und 200 Meter (2:18,46 Minuten) Freistil auf den Startblock.

Foto: privat

Werbung