TV Ratingen: Johannes Lepper wird Dritter

Werbung

Ratingen. Für die NRW-Meisterschaften hatten sich sechs Schwimmer des TV Ratingen qualifizieren. Sie wurden bei dem Wettkampf in Wuppertal durch die Trainer Stefan Schönhoff und Christian Kowalis routiniert betreut. Herausragendes Ergebnis für den TV Ratingen war der dritte Platz von Johannes Lepper (2001) über seine Paradedisziplin 200 Meter Rücken in neuer persönlicher Bestzeit (2:18,29 Minuten). Er überzeugte auch über 100 Meter Rücken (1:05,53) mit dem sechsten Platz.

Weiterhin gingen für den TV Ratingen die beiden Brustspezialistinnen Maira Hintze (2000) und Amelie Makoski (2003) an den Start. Die frisch gebackene Abiturientin Hintze wusste trotz Abitur-bedingtem reduzierten Trainingsumfang mit drei guten Platzierungen zu überzeugen. Über 50 Meter Brust schwamm sie in 35,50 Sekunden auf den neunten. Über 200 Meter Brust wurde sie Fünfte (2:50,51), über 100 Meter Brust schließlich Siebte (1:19,44).

Amelie Makoski konnte sich gegen eine zahlreiche und leistungsmäßig sehr ausgewogene Konkurrenz in ihrem Jahrgang ebenfalls den siebten Platz über 100 Meter sichern (1:18,49). Dazu kamen der achte Platz (200 m/2:54,97) und der sechste Platz (50 m/36,04). Alle drei Zeiten sind neue persönliche Bestzeiten.

Weiterhin startete Moritz Jünemann (2000) über 50 Meter Freistil. Er konnte sich am Ende mit 26,11 Sekunden im Teilnehmerfeld seiner Altersklasse behaupten.

Aus dem Jahrgang 2004 hatten sich Helen Burchard und Charlotte Wendel in der offenen Klasse das Startrecht bei den NRW Meisterschaften erarbeitet. Helen Burchard konnte über die 100 Meter Rücken in 1:11,55 Minute knapp an ihre persönliche Bestzeit heranschwimmen. Charlotte Wendel schaffte dieselbe Lage in 1:10,24 sogar noch ein kleines bisschen schneller. Dazu startete sie über 100 Meter Schmetterling (1:07,31). Beide konnten sich mit den Zeiten sehr solide im Mittelfeld der Erwachsenen platzieren.

Trainer Christian Kowalis war zufrieden mit dem Wettkampf. Auch am Ende der Saison konnten die Sportler noch einmal sehr gute Leistungen zeigen. „Dass dabei dann insgesamt acht Platzierungen unter den zehn Bester sowie eine Bronzemedaille herauskamen, war für uns sehr erfreulich. Im kommenden Jahr werden wir sicherlich mit einer zahlenmäßig deutlich stärkeren Mannschaft zu diesen NRW-Meisterschaften fahren können.“

Johannes Lepper (Foto: privat)

Werbung