Tus Lintorf: Rollschuhfahren für Kenia

Werbung

Ratingen/Lintorf. Volles Haus an beiden Vorstellungstagen in Ratingen – die knapp 30 Kinder und Jugendlichen der Sternenlicht-Revue können mehr als zufrieden sein. Zum zweiten Mal sind sie für den Tus 08 Lintorf mit ihren Rollschuhen durch die Ratinger Stadthalle geflitzt. Alle sind sie Anhänger des Musicals Starlight Express aus Bochum und mit Leib und Seele dabei, wenn sie als Diesellok, Elektrozug, Dampflokomotive oder Rangierzug über das Parkett flitzen. Es geht mitten durch die Zuschauerreihen, so dass selbst der kleinste Zuschauer staunend dem Rennen der Eisenbahnen folgen kann. Für viele war die Vorstellung genau so beeindruckend wie das Original in Bochum. Das galt ganz besonders für die Pause, in der man seinen Helden ganz nahe kommen und sogar ein Foto mit ihm oder ihr machen lassen konnte. Eltern und Freunde der Künstler sorgten derweil für das leibliche Wohl der Zuschauer und boten Getränke, Kuchen und heiße Würstchen an, um die Kasse zur Deckung der eigenen Kosten ein wenig zu füllen.

Während das Ensemble zwei mal im Monat in Mettmann trainiert wurde, kümmerte sich der Tus 08 Lintorf um das logistische Drumherum und die Vermarktung vor Ort. Unter dem Motto „Wir helfen Kindern in Not“ unterstützen alle Beteiligten Menschen oder Einrichtungen, die aus verschiedensten Gründen Hilfe benötigen. In diesem Jahr hat sich der Tus 08 Lintorf entschieden, den Reinerlös der Kenia-Hilfe „Ratingia School“, einem privaten Hilfsprojekt der Lintorferinnen Irmel Hinsen und Doris Jakobs zu spenden. Mit großer Freude konnte der Tus-Vorsitzende Detlev Czoske den beiden Frauen am gestrigen Nachmittag symbolisch einen Scheck über 6402 Euro überreichen. Beide freuten sich sehr und bedankten sich ganz herzlich bei Künstlern und Organisatoren für die großartige Leistung und den damit verbundenen finanziellen Erfolg für die Kinder in der Ratingia School.

 

 

 

 

Werbung