TuS 08: Schutzmasken für Haus Bethesda

Werbung

Lintorf. Sabrina Schmitz, Sportkoordinatorin des TuS 08 Lintorf, Sabrina überreichte jetzt etwa 300 selbstgenähte  Schutzmasken den Wohngemeinschaften für demenzerkrankte Menschen im Haus Bethesda und dem Fliedner Krankenhaus.

Aufgrund der ersten erfolgreichen Aktion, mit der dem Altenzentrum Haus Salem etwa 200 Masken zur Verfügung gestellt werden konnten, bat der TuS 08 Lintorf erneut darum, weitere Masken zu nähen. Wieder setzten sich Mitglieder und Freunde des Vereins an ihre Nähmaschinen und stellten knapp 300 weitere Schutzmasken her.

„Lintorfer helfen Lintorfern“ ist damit einmal mehr zum Leitspruch des TuS 08 Lintorf geworden.

Susanne Schmalenberg und Martin David, Leiterin des Sozialen Dienstes und Pflegedienstleiter des Hauses Bethesda, und Cordelia Siegmund und Martin Stelzer, Pflegedienstleiterin und Verwaltungsleiter des Fliedner Krankenhauses, waren überwältigt vom Erfolg der Aktion und bedankten sich bei allen Beteiligten für ihr Engagement.

Die selbstgenähten Mund-Nasenmasken können bei richtiger Anwendung dazu beitragen die Verbreitung des Virus zu verlangsamen. Somit kann jeder Träger seinen Teil zur Eindämmung des Coronavirus beitragen. Risikopatienten, die in Pflege- und Wohneinrichtungen wohnen, gilt es zu schützen.

Aufgrund des großen Bedarfs an Schutzkleidung in Alten- und Pflegeeinrichtungen freut sich der TuS 08 Lintorf, dass durch seine beiden Aktionen nunmehr fast 500 Schutzmasken dazu beitragen, dem Virus Einhalt zu gebieten.

Foto: privat

Werbung