Tus 08 Lintorf: Fit für die Zukunft

Werbung

Lintorf. Detlev Czoske und Alexander Kraus, geschäftsführende Vorstände des Tus 08 Lintorf, hatten am gestrigen Donnerstag zu einem Pressegespräch eingeladen. Anlass waren die zukünftigen Vorhaben des Vereins und die Berufung Udo Middendorfs, der ab 1. Februar als Nachfolger von Christian Reker die Finanzen des Vereins beaufsichtigen wird. Czoske folgt der Tradition des zweitgrößten Ratinger Sportvereins und plant dessen Geschicke weit in die Zukunft voraus. „Udo wird sich, so seine Worte, in den kommenden Wochen und Monaten alle Abteilungen anschauen und in möglichst alle Bereiche des Vereins einarbeiten, so dass er nach meinem Ausscheiden das Amt als Vorstandsvorsitzender übernehmen kann. Des weiteren möchten wir den Vorstand noch weiter verjüngen. Am liebsten wäre uns eine Frau als Vorstandsmitglied und wir haben da auch schon jemanden im Blick, der sehr gut dafür geeignet wäre. Mit dieser frühzeitigen Nachfolgeplanung sorgen wir für einen sanften Übergang.“

Middendorf, vielen als leitender Mitarbeiter der Sparkasse bekannt, freut sich sehr auf die neuen Aufgaben beim Tus 08 Lintorf. „Ich bin ein Lintorfer Urgestein und nie wirklich von hier weg gegangen. Als Kind habe ich beim Tus 08 geschwommen, danach war ich dann bei Rot-Weiß Lintorf als Fußballer unterwegs. In den 70-er Jahren habe ich dann Handball gespielt. Ich habe die Kameradschaft immer sehr genossen und halte sie auch heute noch für wichtig“, gibt der Banker als Begründung für sein Engagement im Verein an. Middendorf ist gut vernetzt und in weiteren Vereinen aktiv. Er sitzt im Beirat von Ratingen 04/19 und ist Schatzmeister von Aktiv für Ratingen. Nach seinen Zielen für für die Zukunft gefragt erzählt er, dass er sowohl bei der Sparkasse als auch in den anderen Vereinen mit Personalführung und -marketing zu tun hat und junge Menschen für das Engagement im Verein gewinnen will. „Wichtig ist mir dabei, dass wir ihnen Werkzeuge in die Hand geben, die sie dabei unterstützen, Ziele zu formulieren, umzusetzen und auch einmal gegen Widerstände anzugehen.“ Dazu wird Middendorf, der Ende des Jahres in den Ruhestand geht, dann ausreichend Zeit haben.

Gemeinsam berichteten Czoske und Kraus dann von den geplanten Bauvorhaben des Vereins. Nach Auflösung des TC Rot-Weiß Ratingen am Lintorfer Weg hatte der Tus 08 das Vereinsgelände gekauft. Vorstand und Präsidium berieten damals ausführlich, wie das Gelände zukünftig zu nutzen sei. Vereinspräsident Christian Koch erläuterte, dass die Entscheidung letzlich zugunsten des Bogenschießens gefallen sei, da diese Sportart bisher in Ratingen nicht angeboten wurde. Die inzwischen 64 Mitglieder starke Abteilung hat in viel Eigenleistung das Außengelände aufbereitet. Nun wartet der Verein noch auf Zuschüsse vom Land aus dem Programm „Moderne Sportstätte 2022“, die für die Umbaumaßnahmen am Vereinshaus, Lärmschutz und die Aufbereitung der vorhandenen Boule-Bahnen beantragt sind.

Bereits angelaufen ist die Erweiterung des Kursangebotes in den Räumen am Breitscheider Weg 117. „Unsere Reha-Kurse sind sehr gefragt und für die vielen Berufstätigen, die diese erst nach 17 Uhr in Anspruch nehmen können, reichten unsere Hallenzeiten am Gesundheitszentrum nicht mehr aus. Inzwischen finden bereits 6 weitere Kurse in den Räumen einer ehemaligen Physiotherapiepraxis am B117 statt, weitere sind geplant“, führt Kraus aus.

Direkt neben dem Gesundheitszentrum an der Brandsheide soll der ehemalige Sportplatz des Schulzentrums neu gestaltet werden. Geplant sind ein Kindergarten, ein Wohnblock mit Begegnungszentrum, zehn altersgerechte Wohnungen und eine Sportanlage mit Kleinspielfeld, einem Beachvolleyballfeld, einer 100-Meter-Laufbahn und einem Streetballfeld. Außerdem werden ein paar weitere Parklätze eingerichtet, die besonders für die Besucher der Reha-Kurse, die auch im Gesundheitszentrum stattfinden, wichtig sind. Ein letztes Stück am unteren Ende des alten Ascheplatzes steht dem Verein zur Erweiterung des Zentrums zur Verfügung. Die Ausgestaltung wird in Vorstand und Präsidium bereits diskutiert. Start für den ersten Bauabschnitt, den Kindergarten, ist in diesem Frühjahr. Die Sportanlage soll dann im zweiten Bauabschnitt errichtet werden.

Vorstand und Präsidium bekräftigten der Presse gegenüber noch einmal, das der mit 3600 Mitgliedern inzwischen doch sehr große Verein ein Aushängeschild für Lintorf sei und mit seinen Angeboten im Offenen Ganztag und in der Übermittagbetreuung an Lintorfer Schulen gerade bei der Jugend immer bekannter werde.

Werbung