TuS 08: Junge Leichtathleten starten in Recklinghausen

Werbung

Lintorf. Mit 18 Athleten (U10 bis U14) ging der TuS Lintorf beim Kia-Engbert-Sportfest, einem Sichtungswettkampf des Leichtathletikverbandes Westfalen, in Recklinghausen an den Start. Damit gehörte der TuS eher zu den kleinen Mannschaften, da auch große Vereine wie TV Wattenscheid mit über 70 Athleten oder der Recklinghäuser LC (knapp 90 Athleten) vertreten waren. Dennoch konnte in allen gemeldeten Disziplinen mindestens ein Athlet den Endkampf der besten acht erreichen, so dass bei allen Siegerehrungen der Vereinsname zu hören war.

Nicht nur der Vereinsname, sondern auch Familiennamen erklangen bei den Siegerehrungen. In der Altersklasse (AK) M8 starteten die Zwillinge Christos und Alexandros Tsoupas, die sich im 50-Meter-Sprint über den dritten (Alexandros) und achten Platz (Christos) freuen. Ebenso erreichten beide den Endkampf im Ballwurf, dort lag Christos vor seinem Bruder Alexandros. Christos Tsoupas belegte darüber hinaus im Weitsprung mit 3,23 Meter einen sehr guten dritten und über 800 Meter in 3:16,84 Minuten den vierten Platz.

In der Altersklasse W8 gingen die Zwillinge Carolin und Isabell Strufe an den Start und konnten sich über die Plätze drei (Isabell mit 3,17 Meter) und fünf (Carolin mit 3,08 Meter) im Weitsprung freuen. Beide erreichten zusammen mit Maya Gerber den Endkampf im Ballwurf, der wegen absolut identischer Weiten nach den ersten drei Versuchen zehn statt acht Teilnehmerinnen umfasste. Hier belegte am Ende Isabell Strufe den siebten Platz, Maya Gerber den neunten und Carolin Strufe den zehnten Platz.

Leider wurde in der Altersklasse U10 keine Staffel angeboten, denn die Sprintleistungen der Mädchen über 50m mit Isabell Strufe (Platz 5), Kimberley Minski (Platz 10), Carolin Strufe (Platz 11) und Lucy Müller (Platz 10 in W9) ließen keine Wünsche offen.

Weitsprung ist bei den Mädchen die Stärke, denn auch in den Altersklassen W9 und W10 konnten Platzierungen unter den ersten acht von 33 gemeldeten Athletinnen erreicht werden. Dies schafften Lucy Müller mit guten 3,18 Meter (Platz 6 in W 9) und Eva Köppeler im Weitsprung der Klasse W10, die sich mit einer Weite von 3,66 Meter den viertenPlatz sichern konnte.

Herausragend war bei den Mädchen Sydney Minski, die sich in der Altersklasse W11 den Sieg über 50 Meter (7,62 Sekunden) mit sechshundertstel Sekunden Vorsprung sicherte. Mit einem deutlichen Abstand von 14 Zentimetern gewann Sydney auch den Weitsprung (4,23 Meter).

Nicht zu vergessen Tanisha Lass, die als einzige Athletin des TuS in der Altersklasse W13 startete und mit dem Ball (200 g) und einer Weite von 28,50 Meter den achten Platz erreichte.

Extra angereist ist Philipp Dietrich (M9) für den Ballwurf, den er erfolgreich mit dem achten Platz (25 m) abschloss.

Premiere feierte der TuS Lintorf in der Altersklasse U12, denn dort gingen sowohl die Jungen in der Besetzung Noe Zur Oven, Lukas Eins, Thies Auf Dem Kamp und Mika Lass, als auch die Mädchen  in der Besetzung Sarah Speckenbach, Lanting Klodwig, Eva Köppeler und Sydney Minski  in der  4×50 m Staffel an den Start.

Beide Mannschaften konnten sich mit guten Wechseln jeweils den vierten Platz sichern und ließen große Vereine wie den Recklinghäuser LC hinter sich.

Auch über 800 Meter kommt man am TuS Lintorf nicht vorbei. Hier wurde in der Altersklasse M11 Lukas Eins Zweiter mit einer sehr guten Zeit von 2:51,49 Minuten, gefolgt von seinem Teamkollegen Mika Joel Lass (2:54,64), der Rang vier belegte.

Thies Auf Dem Kamp startete in der Altersklasse M10 über diese Strecke und belegte (3:11, 89) den sechsten Platz. Diesen Rang erreichte Thies auch im Ballwurf mit guten 30 Metern.

Jonas Kremer (M 9) wurde in seinem Zeitendlauf Achter über 800 Meter (3:19, 73), was insgesamt einen sehr guten elften Platz bedeutete, da es zwei Zeitendläufe gab.

Auch die Mädchen ließen sich über 800 Meter nicht bitten. So belegte Sarah Speckenbach mit 3:00,04 Minuten den fünften Platz in der Altersklasse W12, und Isabell Strufe den sechsten Platz mit 3:22,77 Minuten in der Altersklasse W8.

Foto: privat

Werbung