Tragödchen geht in die Sommerpause

Werbung

Ratingen. Am Donnerstag, 28. Juni, endet das zehnte Tragödchenjahr mit einem Brunnen- und Sommer-Spezial. Ab 20 Uhr feiert das komplette Tragödchen-Ensemble die Einweihung des neuen Brunnens im Buch-Café Peter und Paula, Grütstraße 3-7. Inzwischen sind auch die neue Parkbank und die zum Sitzen und Klettern gedachten drei Porphyr-Findlinge rund um den Brunnen eingetroffen.

So ist mitten in der Stadt ein neuer Ort zum Entspannen, Herumsitzen, Meditieren oder achtsam die vorbeifahrenden Autos betrachten entstanden, der von der in Ratingen geborenen Bildhauerin Lisa Lepper gestaltet wurde. Finanziert wurde der Brunnen zur Hälfte über den Verfügungsfonds des Innenstadtbüros und vom Buch-Café, zu dessen Anteil noch der Heimatverein Ratinger Jonges einen Teil beigesteuert hat.

Musikalisch lassen die Tragödchen-Direktoren Nadine Pungs, Noemi Schröder, Lotta Schultz, Stephan Wipf (Gitarre), Olaf Buttler (Bass),Jody Martin (Schlagzeug) und Bernhard Schultz (Gitarre, Klavier) alle Brünnlein fließen. Literarisch stellen Susanne Cano gemeinsam mit Bernhard Schultz Haruki Murakamis Roman „Mister Aufziehvogel“ vor, in dem ein Brunnen eine wichtige Rolle spielt:

Der 30-jährige Toru Okada in“Mister Aufziehvogel“ steigt aus einer Anwaltskanzlei aus und gerät bei der Suche nach seinem Kater mitten in Tokio in eine Traumwelt, in der ihn erotische Verlockungen, aber auch bösartige Intrigen erwarten. Der Brunnen in seinem Garten, der Toru den Einstieg in die geheimnisvolle Unterwelt gewährt, ist Zugang zu Vergangenem und Verdrängtem.

Foto: privat

Werbung