Tragödchen: Chansons und Liedermacher

Werbung

Ratingen. Am Donnerstag, 29. Juni, 20 Uhr findet zum Tragödchen-Saisonfinale ein bunt zusammengewürfelter Haufen versierter und erfahrener Musiker zusammen, die sich aus Leidenschaft dem französischen Chanson und deutschem „Songwriting“ verschrieben haben. Dabei stellen sie unbekümmert französische Klassiker von Edith Piaf neben deutsche „Newcomer“ wie Annett Louisan und Tim Bendzko. Das Konzert findet statt im Buch-Café Peter und Paula, Grütstraße 3-7.

Was da an kreativer Energie und musikalischer Spiellust zusammenkommt, lädt zum Mittanzen ein! Die Band hat ihren ganz eigenen Sound aus Gypsy-Swing-Elementen, der klassischen Musette, Bossa-Nova- und Latin-Einflüssen, Rock-Popelementen, Tangozitaten und frechen Kazoo-Tönen. Eines steht fest: Langweilig wird es nicht!

Die Band lässt musikalische und sprachliche Grenzen verschwinden. Dem Zuhörer erscheint ganz selbstverständlich, dass neben den französischen Chansons deutsche Songwriter-Kunst vom Feinsten steht. Im Vordergrund aber stehen die Geschichten, die erzählt werden.

Dem Tragödchen-Publikum sind drei Musiker schon vertraut: die Sängerin Noemi Schröder und der Bassist Olaf sind Teil des Tragödchen-Direktoriums, der Gitarrist Guido Allgeier war schon als musikalischer Begleiter von Noemi Schröder zu hören. Zum zweiten Mal sind Vincenzo Carduccio (Akkordeon) und Elmar Stolley (Percussion) im Tragödchen.

Foto: privat

 

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.