Toter bei Brand in Eggerscheidt

Werbung

Eggerscheidt. Am Mittwochabend, 21. Februar, gegen 18:30 brennt am Fahrenkothen/Kellersdiek eine rund 100 Qudratmeter großen Holzhütte. Nachdem die Feuerwehr den Brand gelöscht hat, wird gegen 23 Uhr in der ausgebrannten Hütte ein verbrannter menschlicher Körper entdeckt. Maßnahmen zur Identifizierung des Toten und die Ermittlungen von Brandexperten der Polizei am Brandort dauern an.

Da es am Fahrenkothen/Kellersdiek keine ausreichende Löschwasserversorgung durch Hydranten gibt, musste die Feuerwehr die Wasserversorgung mit einem Pendelverkehr von Tanklöschfahrzeugen sichern. Hierzu wurde die Mülheimer Straße (Wasserentnahmestelle) von der Polizei, von 18.40 Uhr bis 20 Uhr einseitig gesperrt.  

Gegen 20.15 Uhr meldete die Feuerwehr den Brand als gelöscht. Eine 90-jährige Bewohnerin des Hauptgebäudes, die während der Löscharbeiten von der Feuerwehr betreut wurde, konnte ihr Haus wieder betreten. Der unmittelbare Brandort wurde von der Polizei beschlagnahmt.

Erst bei einer ersten Begehung wurde am späteren Abend die verbrannte Leiche in den Resten der ausgebrannten Hütte gefunden. Die noch nicht zweifelsfrei identifizierte Leiche wurde in die Gerichtsmedizin nach Düsseldorf gebracht.

Foto: Feuerwehr

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.