Tolle Stimmung trotz Regen

Werbung

Ratingen. Beim Sommerfest der Volkssolidarität Ratingen, das wie gewohnt auf dem Anwesen von Romana und Karl Mühlsiepen in Hösel stattfand, gab es eine Premiere, auf die alle gerne verzichtet hätten: Als  die Vorsitzende Gabi Evers das Fest eröffnete, schüttete es erst wie aus Kübeln, um dann mit dicken Hagelkörner weiterzugehen.

„Anscheinend wollte Petrus uns heute den ganzen Regen, vor dem er uns die letzten Jahre bei den Festen verschont hat, auf einmal schicken“, vermutete Evers.

Über 80 Besucher waren der Einladung zum Sommerfest gefolgt, darunter der Präsident der Volkssolidarität, Wolfram Friederdorff, der aus Schwerin angereist war. Außerdem kamen  die stellvertretende CDU-Vorsitzende Ina Bisani und der ehemalige Ratinger Bürgermeister Harald Birkenkamp.

Dadurch, dass sich das Geschehen diesmal mehr „im Inneren“ abspielte, kamen die Besucher, worunter auch viele aus der ehemaligen Sowjetunion, aus Syrien und dem Iran waren, schneller ins Gespräch. „Bei der Verabschiedung sagten viele, sie würden sich schon auf unser Sommerfest im nächsten Jahr freuen“, erklärte Gabi Evers und war froh, dass das schlechte Wetter keinen schlechten Einfluss auf die gute Stimmung hatte.

Wolfram Friedersdorff (links) im Gespräch mit Harald Birkenkamp (rechts) (Foto: privat)

Werbung