Tiergottesdienst in Paul-Gerhardt-Kirche

Werbung

Tiefenbroich. Am Sonntag, 28. Oktober, 11 Uhr findet in der Paul-Gerhardt-Kirche, Alter Kirchweg 46, ein Tiergottesdienst mit dem Singspiel des Regenbogen-Kinderchores „Die große Flut“ statt. Bereits seit 2013 feiert Pfarrer Stephan Weimann diese besondere Begegnung zwischen Mensch und Tier in seiner Kirche.

Die positive Resonanz auf einen Gottesdienst mit zwei Schafen am ersten Advent ein Jahr zuvor hat ihn ermutigt, diese Gottesdienste mit Haustieren zu gestalten. Für Stephan Weimann ist es wichtig, dass auch Tiere zu uns Menschen gehören: „Die besondere Stimmung ist immer wieder beeindruckend. Die Tiere haben ein natürliches Empfinden dafür, dass sie wahrgenommen werden und dass Ihnen Gutes widerfährt.“ Das färbe auf die Menschen ab. Oft erlebten sie eine große Harmonie zwischen Mensch und Tier und bekämen ein Gefühl dafür, wie liebevoll Gott sei.

Passend zu diesem Thema probt der Regenbogen-Kinderchor das Singspiel „Die große Flut“ unter Leitung von Margarete Vogelbusch. Die Ratinger Kantorin hat die Musik zusammengesetzt, Uwe Springer unterstützt das Projekt musikalisch am Piano. Die Erzähltexte werden gesprochen von Annelie Kraft.

Bereits im Mai hatte dieser Kinderchor mit seinem Musical „Bartimäus“ viel Freude in der Gemeinde ausgelöst. An der Arche wird nun schon fleißig gebaut.Küsterin Gudrun Klimpki und ihr Mann zeigen ihr handwerkliches Geschick, und die Kinder bemalen mit einer Kunststudentin dieses Haus Noahs mit seiner Familie und den zahlreichen Tieren, ein Paar von jeder Art.

In diesem Gottesdienst ziehen die Kuscheltiere in die Arche, und ihre natürlichen Artgenossen bilden dazu den lebendigen Rahmen. Eine besorgte kleine Sängerin bewegt die Frage „Darf denn das Einhorn auch mit in die Arche?“ Die Kantorin lacht und ist überzeugt: „Ja, klar! Alle Geschöpfe dürfen mit. Gottes Herz ist groß, so groß, dass sogar Einhörner willkommen sind.“

 

Werbung