THW: zwei Mal nach Berlin

Werbung

Lintorf. Innerhalb von neun Tagen war das Technische Hilfswerk (THW) Ratingen zweimal mit dem Sattelzug des THW-Landesverbandes NRW unterwegs. Jeweils am Dienstagabend fuhren zwei ehrenamtliche Einsatzkräfte des Lintorfer Standortes mit Schutzausstattung von Heiligenhaus nach Berlin. Dort wird das Material in einem Logistikstützpunkt kommissioniert und dann an Bundesbehörden weiter verteilt. Nach einer Ruhepause ging es mittwochs wieder zurück.

Zwei Mal erreichte im Mai das THW am Hülsenbergweg der Einsatzauftrag für eine Transportfahrt von Heiligenhaus nach Berlin. Mit dem Sattelzug des THW-Landesverbandes NRW musste Schutzausstattung transportiert werden, damit diese in Berlin an Bundebehörden verteilt werden kann. Daher machten sich an beiden Tagen zwei ehrenamtliche Einsatzkräfte auf den Weg nach Heiligenhaus, um dort das Fahrzeug zu übernehmen. Sie wurden in die Technik des Sattelzuges eingewiesen und die Ladung geprüft.

Direkt im Anschluss ging es auf die mehr als 500 Kilometer lange Fahrt. Nach regelmäßigen Pausen und Fahrerwechseln war die Ankunft in den frühen Morgenstunden des folgenden Mittwoch. Es wurde umgehend mit der Entladung der derzeit enorm wichtigen Güter begonnen. Die beiden Fahrer nutzten die Zeit für eine längere Schlafpause, bevor es wieder zurück in die Heimat ging. Nach der Rückgabe des Sattelzuges an den Landesverband endete jeweils am Mittwochabend der Einsatz.

Foto: THW/Thomas Falk

Werbung