THW: Junghelfer üben für Prüfung

Werbung

Lintorf. Seit einigen Wochen bereitet sich die Jugend des Technischen Hilfswerks (THW) für das Leistungsabzeichen vor. An verschiedenen Sonderterminen trafen sich die Jugendlichen, um immer wieder zu üben. So auch am vergangenen Samstag, um gemeinsam mit ihren zahlreichen Ausbildern zur Kaserne nach Hubbelrath zu fahren, welche ideale Voraussetzungen zur Vorbereitung bot.

Für die Jugendlichen begann der Dienst um 8.30 Uhr. Nach einem gemeinsamen Frühstück wurde noch einmal kurz der genaue Ablauf des Tages besprochen. Nachdem alle benötigten Fahrzeuge fertig beladen waren, wurde anschließend zur Bundeswehrkaserne nach Hubbelrath verlegt. Dort boten sich bei sonnigem Wetter beste Bedingungen für die Gruppe, um sich auf die Prüfung für das Leistungsabzeichen in Bronze vorzubereiten. Dieser Prüfung werden sich die Ratinger Junghelfer am 13. Mai in Heiligenhaus stellen. Im Mittelpunkt des Ausbildungstages standen dabei die für das Abzeichen erforderlichen Gruppenaufgaben.

In einer ersten Aufgabe galt es eine sogenannte Leonardo-Brücke zu bauen. Durch geschickte Verschränkung von Holzbauteilen ist es so möglich, eine komplette Brücke zu konstruieren. Mit Hilfe einer solchen Konstruktion kann man kleinere Hindernisse ohne Fixierungsmittel überqueren. Durch Teamarbeit und gezielte Absprachen war es den Junghelfern bereits nach kurzer Zeit möglich, diese Aufgabe zu erfüllen.

Als weitere Aufgabe musste die Gruppe ein sogenanntes „laufendes A“ bauen. Dazu mussten die Junghelfer zunächst einen Zweibock erstellen, welcher im weiteren Verlauf durch ein Querholz ergänzt wurde. Durch die gezielte Verwendung von Bunden war es für die Junghelfer möglich, diese Konstruktion anforderungsgemäß zu bauen. Nach dem Aufrichten des Bockes musste sich ein Junghelfer auf das Querholz im „A“ stellen. Durch gezielte Kippbewegungen und Gewichtsverlagerungen war es dem Junghelfer so möglich, eine festgelegte Distanz mit dem „laufenden A“ zurückzulegen. Unterstützt wurde dieser durch die verbliebenen Junghelfer, welche den Bock unter Einsatz von Leinen sicherten. Auch diese Aufgabe wurde nach kleineren Hilfestellungen durch die Ausbilder im Team gemeistert.

Seinen Ausklang fand der Ausbildungstag in einem gemeinsamen Grillfest, wo das Erlebte noch einmal gemeinsam besprochen wurde. Dank der intensiven Vorbereitung können die Junghelfer der bevorstehenden Prüfung nun mit ruhigem Gewissen entgegensehen. Ein besonderer Dank gilt dabei allen Ausbildern, die die Jugendgruppe zusätzlich zu ihren regulären Diensten mit ihrem Fachwissen unterstützt haben.

Foto: THW/Franziska Schindler

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.