THW: Daniel Claus hilft drei Wochen in Bonn

Werbung

Lintorf/Bonn. Für drei Wochen unterstützte Daniel Claus (Foto), Pressesprecher des in Lintorf am Hülsenbergweg stationierten Technischen Hilfswerks (THW) Ratingen, in der THW-Leitung in Bonn. Dort wurde er als Sachgebietsleiter für die Öffentlichkeitsarbeit im Leitungs- und Koordinierungsstab (LuK-Stab) „Covid 19“ eingesetzt. Die Aufgaben wurden dabei im täglichen Wechsel mit einer zweiten Schicht wahrgenommen.

Nach drei Wochen Einsatz in Bonn zieht Daniel Claus das Fazit: „Der Einsatz in Bonn hat mir viel Spaß gemacht und ich freue mich, meinen Beitrag geleistet zu haben.“ Nach drei Wochen Pendelverkehr nach Bonn freue er sich aber auch wieder, in die „neue Normalität“ zurückzukehren. Sein Dank gilt denen, die den Einsatz ermöglicht haben. Zum Beispiel der Arbeitgeber, der ihn für den Einsatz freistellte, oder die Kollegen, die seine Arbeit übernommen haben, und natürlich der Familie.

Der laufende Corona-Einsatz ist auch für die Stäbe auf den Ebenen Landesverband und THW-Leitung eine Herausforderung. Insbesondere die notwendige Einhaltung von Hygienevorschriften, Abstand und Kontaktverbot macht die sonst enge Zusammenarbeit nicht einfacher. Die lange Einsatzdauer bedingt darüber hinaus einen größeren Personalbedarf. Um die Öffentlichkeitsarbeit in der THW-Leitung personell zu besetzen wurde daher der Ratinger Pressesprecher Daniel Claus angefordert. Nach einem Tag Einarbeitung in die Besonderheiten der Arbeitsabläufe in Bonn übernahm er dann jeden zweiten Tag die entsprechenden Aufgaben in der „blauen Schicht“ des LuK-Stabes. Die Tätigkeiten waren dabei vielfältig: Lagebesprechungen, Vermitteln von Medienkontakten, Auswertung des Medienechos, Beobachten der Sozialen Medien, Schreiben von Presseinformationen, Abstimmen und Einstellen von Information im internen Bereich des Internetauftrittes von thw.de und vieles mehr.

Der Tagesablauf im Stab ist dabei klar geregelt: Beginn ist um acht Uhr morgens und es gibt zu festen Zeiten eine Lagebesprechung, bei der alle zu Wort kommen. Dazwischen steht die Arbeit im Sachgebiet sowie der Informationsaustausch mit den anderen Stabsmitgliedern im Mittelpunkt, um aufkommende Fragen schnell zu klären und Lösungen zu finden. Es gibt daher eine rege Kommunikation im Stab selbst sowie mit dem für die Öffentlichkeitsarbeit zuständigen Referat EA 2 kontaktlos per Mail und Telefon. Im LuK Stab „Covid 19“ wechseln sich dabei immer zwei Schichten über drei Wochen täglich ab, danach erfolgt eine Ablösung. Die Übergaben zwischen den Schichten erfolgen ebenfalls kontaktlos.

Foto: THW/Daniel Claus

Werbung