THW: Bergungsgruppen üben Ausleuchten von Wegen

Werbung

Lintorf. Beide Bergungsgruppen des Technischen Hilfswerks (THW) übten beim Folkadey-Festival am Grünen See in Ratingen das Ausleuchten von Wegen und Plätzen. Eingesetzt wurden zwei Leuchtballone und vier Stative mit je zwei 1000 Watt Flutlichtstrahlern.

Schon am Samstagmorgen trafen sich die ehrenamtlichen Einsatzkräfte in der Unterkunft am Hülsenbergweg. An diesem Tag sollte das Ausleuchten von Wegen und Plätzen trainiert werden. Nach einer kurzen Besprechung ging es zum Grünen See, wo als erstes der Stromerzeuger in Stellung gebracht wurde. Im Anschluss wurden zwei Leuchtballone aufgebaut, sodass der Weg vom Festivalgelände zu den Toilettenanlagen komplett ausgeleuchtet war. Um in Notfällen das eigentliche Gelände taghell zu machen, wurden danach vier weitere Stative mit je zwei 1000 Watt Flutlichtstrahlern aufgebaut. Nach dem Aufbau begaben sich die ehrenamtlichen Einsatzkräfte in eine Pause, um dann zum Einbruch der Dunkelheit wieder ausgeruht vor Ort zu sein. Ab etwa 22 Uhr wurde ein Teil der Beleuchtung eingeschaltet und bis zum Ende der Veranstaltung betreut.

Kurz vor Ende der Veranstaltung gab es ein starkes Gewitter. Die Beleuchtung wurde komplett in Betrieb genommen, um die Veranstaltungsfläche auszuleuchten. Der geplante Abbau wurde nach hinten verschoben, da die Arbeiten in dem Waldgebiet bei Gewitter eine unnötige Gefährdung darstellten. Gegen 1.30 Uhr konnte der Abbau erfolgen und die Einsatzkräfte beendeten die Übung mit der Rückkehr in die Unterkunft am frühen Sonntagmorgen.

Foto: THW/Sebastian Vogler

Werbung