THG-Quote mit Stadtwerkehilfe sichern

Werbung

Ratingen. Mit der „THG-Quote“ (Treibhausgasminderungsquote) hat die Bundesregierung vor einigen Jahren ein Instrument eingeführt, welches das Erreichen der deutschen Klimaziele unterstützen sollte. Dabei wurde der zulässige CO2-Austoß reglementiert, den Mineralölkonzerne bei der Herstellung von Kraftstoffen verursachen dürfen. Gelingt es einem Unternehmen nicht, die gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen, hat es die Möglichkeit, die Emissionsrechte nachzukaufen. An dieser Stelle kommen seit dem 1. Januar 2022 die privaten Halter von E-Autos ins Spiel. Denn seit diesem Stichtag können sie die eingesparten Treibhausemissionen vermarkten. So werden klimafreundliche Fahrer zusätzlich mit einer attraktiven Prämie belohnt.

Wie, ist ganz einfach: Alles was Halter tun müssen, ist, sich oder das betreffende Fahrzeug einmalig bei den Stadtwerken Ratingen zu registrieren. Diese übernehmen dann den Rest der Abwicklung und vergüten den betreffenden Kunden dann die Prämie von (steuerfreien) 255 Euro auf dem angegebenen Konto.

„Mit diesem Angebot schlagen unsere Kundinnen zwei Fliegen mit einer Klappe: Sie helfen dabei, wichtige Klimaziele zu realisieren und können gleichzeitig mit dem E-Auto Geld verdienen. Und das mit einem minimalen Aufwand“, fasst Frank Schlosser, Bereichsleiter Vertrieb bei den Stadtwerken Ratingen, das Prinzip dieses Prämienmodells zusammen. 

Weitere Information sowie die Möglichkeit zur Registrierung unter emobilitaet.stadtwerke-ratingen.de/thg-quote/

Foto: Stadtwerke