Themenabend: Versorgung bei Demenz am Lebensende

Werbung

Lintorf. Diagnose Demenz und Palliative Versorgung – der Umgang mit der unheilbaren Krankheit führt Betroffene und begleitende Angehörige an die Grenzen des Machbaren. „Wir müssen noch mehr über das Thema reden und aufklären“, betont Gisela Neldner, Einrichtungsleitung im Haus Bethesda. Daher organisiert sie gemeinsam mit dem niedergelassenen Arzt, Volker Berg, am Donnerstag, 9. November, 18 Uhr im Festsaal des Fliedner Krankenhauses, Thunesweg 58, einen Themenabend.

„Wir wollen über die Möglichkeiten der spezialisierten ambulanten palliativ Versorgung (SAPV) berichten“, so der qualifizierte Palliativarzt Volker Berg. SAPV ist als Behandlungsform zuhause und in stationären Alteneinrichtungen möglich und richtet sich an Palliativpatienten sowie deren soziales Umfeld.

Der Gedanke an das Lebensende eines geliebten Menschen gehört zu den schwierigen Momenten einer emotionalen Beziehung. Begleiterscheinungen der Demenzerkrankung wie Schmerzen, Infekte oder Probleme bei der Flüssigkeits- und Nahrungsaufnahme erschweren die Versorgung zusätzlich. Es gilt jedoch nicht nur Angehörige zu entlasten. „SAPV soll die Lebensqualität und Selbstbestimmung der Patienten erhalten,  fördern und verbessern“, sagtVolker Berg.

Anmeldungen zum kostenlosen Themenabend unter susanne.schmalenberg@fliedner.de oder Telefon 02102/303-717.

Foto: Diakonie

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.