Theatermuseum: Klamotten feiert Premiere

Werbung

Düsseldorf. Proben, Organisieren, Warten auf die neuen Corona-Bestimmungen und natürlich tanzen, tanzen, tanzen: Anstrengende Wochen liegen hinter Claudia Küppers und ihrem Team. Aber das Warten auf das finale „Go“ hat sich gelohnt. Kürzlich feierte Küppers & Konsorten die Premiere des neuen Tanz- und Objekttheaterstücks Klamotten für alle ab fünf Jahren.

Mit großem Erfolg – und bei bestem Wetter. Strümpfe, Hosen, Sommerkleider in Hülle und Fülle, Designerstücke, quietschrote Hemden und altmodische Krawatten, gelbe, grüne, graue und bunte Farben und Muster, einfach Berge von Klamotten türmen sich auf der Bühne vor dem Theatermuseum. Eine Nähmaschine rattert. Der Klang vermischt sich mit digitalen Tönen und verfremdeten Rhythmen der Maschine, wird schneller und schneller.

Unter freiem Himmel auf der großen Wiese haben die Tänzerinnen Juliette Adrover, Moonjoo Kim und Kanako Minami alle Hände voll zu tun. Spielerisch setzen sie sich mit den Klamottenbergen auseinander, wickeln sich ein, stapeln oder stoßen sie ab, sortieren, horten oder tauchen in die Massen von Textilien hinein – versuchen sie zu bändigen. Aber das ist gar nicht so einfach. Die Problematik der Themen „Textilverschwendung“ und „Massenware“ ist unverkennbar – jedoch nicht mit dem erhobenen Zeigefinger, sondern eher mit einem deutlichen Wink, der zum Schmunzeln und Nachdenken anregt.

„Wir sind sehr froh, dass wir nach der längeren, Corona bedingten Durststrecke mit Klamotten endlich wieder auf der Bühne stehen konnten“, erklärt Claudia Küppers. Drei Vorstellungen standen bislang im Theatermuseum auf dem Programm. Und eines ist sicher: Warm anziehen brauchte sich bei diesem hochsommerlichen Wetter garantiert niemand. Für den Herbst sind Folgevorstellungen für Düsseldorfer Schulklassen geplant.

Auskunft bei Claudia Küppers, kueppers.claudia@t-online.de oder mittels des Kontaktformulars auf der Internetseite www.claudiakueppers.de.

Foto: privat

Werbung