„The Walk on the Wild Side“ im Tragödchen

Werbung

Ratingen. Am Donnerstag, 22. März, gibt es eine Premiere im Ratinger Tragödchen. Zum ersten Mal stehen der Rezitator Christian Pradel und der Kontrabassist Tom Wilke im „Rampenlicht“ der Ratinger Kleinkunstbühne im Buch-Café Peter und Paula in der Grütstraße 3-7. Ab 20 Uhr huldigen die beiden dem amerikanischen Schriftsteller Charles Bukowski (1920-1994) und dem Song-Poeten Lou Reed (1942–2013).

Charles Bukowski ist ein Kult-Dichter. Bekannt wurde er hauptsächlich mit seinen Geschichten über Sex und Alkohol. Dieser Abend möchte aber andere Seiten von ihm beleuchten. Es sind Bukowskis komische Gedanken über den ganz normalen Wahnsinn des Alltags, seine Schlagfertigkeit in diversen Situationen, dann wieder überraschend poetische Bilder.

Das Programm zitiert einige seiner besten Gedichte über die Existenz eines alternden Poeten, seltsame Zeitgenossen, Momente auf der Rennbahn. Fast jeder und alles kriegt bei ihm sein Fett weg. Seine pointierten, lakonischen Texte bergen manchmal in einem einzigen Nebensatz wahre Erkenntnis. Der saloppe, lockere Bukowski-Ton dringt schnell in Herz und Hirn und verleiht dem Abend ganz eigene humorvolle Note.

Dazu gibt es Musik von einem anderen amerikanischen Genie, der zunächst mit Velvet Underground Musikgeschichte schrieb, danach in seinen Stücken immer wieder mit unverwechselbarem Sprechgesang die amerikanische Gesellschaft kritisiert hat. Seine einfachen, aber eingängigen Melodien (die bekannteste ist „Walk on the Wild Side“) runden die Lesung ab.

Foto: privat

 

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.