Termühlenweg: Anwohner pflegen Baumscheibe

Werbung

Lintorf. An vielen Plätzen und Straßen stehen in Lintorf Bäume im so genannten „öffentlichen Raum“. Sie gehören allen Lintorfern und damit eigentlich auch niemandem. Doch immer mehr Anwohner fühlen sich für „ihre“ Bäume verantwortlich. So auch die Anwohner rund um den kleinen Platz am Ende des Termühlenwegs.

Ob man vom Speckamp oder vom Heck auf den kleinen Platz zuläuft, der Baum und das gepflegte drumherum fallen auf. Die Anwohner haben zusätzliche Blumen gepflanzt und kümmern sich darum, dass Baum und Blumen genügend Wasser haben. Unkraut, auch wenn es das nicht gibt, wird gejätet.

„Das machen die Bewohner hier ganz toll“, erzählt ein Anwohner vom Speckamp, der häufig hier spazieren geht. Er findet, an diesem bürgerschaftlichen Engagement könnten sich viele ein Beispiel nehmen.

Tatsächlich machen das viele Lintorfer. Gar nicht weit vom Termühlenweg, an der Einmündung der unteren Fritz-Windisch-Straße in den Krummenweg haben die Anwohner um zahlreiche Straßenbäume Wassersäcke gebunden. Diese werden allabendlich mit Wasser gefüllt und liefern den Bäumen so gerade in der trockenen Jahreszeit genügend Wasser fürs Wachstum.

Werbung