Teezeremonie im Hetjens-Musem

Werbung

Düsseldorf. „Bereite eine köstliche Schale Tee“, so lautet die erste Regel für die japanische Teezeremonie, die der Zen-Mönch Sen no Rikyu bereits im 16. Jahrhundert aufstellte. Im Hetjens-Museum, Schulstraße 4, können Japanfans und Teeliebhaber am Sonntag, 30. September, 12 bis 16 Uhr an einer Teezeremonie teilnehmen, die von der Teemeisterin der Urasenke-Schule, Satomi Edo, durchgeführt wird.

Das Thema „Iwa Shimizu“ (Fließendes Wasser von Felsen) folgt einer weiteren Regel des großen Teemeisters Sen no Rikyus: „Im Sommer, rufe ein Gefühl der Kühle hervor, im Winter warme Geborgenheit“. Ganz in diesem Sinne werden gemäß der Jahreszeit ausgewählte Süßigkeiten die kräftige Note des Matcha-Tees abrunden und den Teilnehmern die kulinarischen Genüsse Japans näherbringen. Wie sehr die Teekeramik in Gebrauch und Ästhetik auf die Zeremonie zugeschnitten ist, erfahren die Teilnehmer in der museumseigenen Sammlung.

Gemeinsam mit der Künstlerin Naomi Akimoto wird schließlich in der Museumswerkstatt eine eigene Schale gefertigt und dekoriert, als bleibende Erinnerung eines echt japanischen Museumsbesuches. Die maximale Teilnehmeranzahl liegt bei acht Personen, die Teilnahme kostet 98 Euro pro Person. Eine vorherige verbindliche Anmeldung ist erforderlich und bis Mittwoch, 26. September, an der Museumskasse oder telefonisch 0211/8994210 (dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr sowie mittwochs von 11 bis 21 Uhr) möglich.

Foto: Hetjens – Deutsches Keramikmuseum

Werbung