Targobank legt im dritten Quartal weiter zu

Werbung

Ratingen. Bei der Targobank in Ratingen stehen die Zeichen auch im dritten Quartal 2018 auf Wachstum. Die Konsumentenkredite in Höhe von 20,2 Millionen Euro verzeichneten seit Jahresbeginn einen Zuwachs um 11,5 Prozent. Auch nahm die Zahl der Girokonten um 2,9 Prozent zu auf rund 3.800.

„Neben unserem starken Privatkundengeschäft beobachten wir auch eine steigende Nachfrage von Selbständigen und Freiberuflern nach Geschäftskonten und Krediten“, berichtet Filialleiterin Daniela Klautke. Bei Geschäftskunden kann die Targobank laut einer aktuellen Kundenbefragung vor allem mit ihrem hohen Bearbeitungstempo punkten. „Die Kreditentscheidung fällt in der Regel direkt vor Ort. Und wenn sie positiv ausfällt, hat der Kunde das Geld am nächsten Tag auf seinem Konto“, so Klautke weiter. Im Frühjahr 2019 werde die Bank zudem ihr Angebot für Geschäftskunden auf Mehrpersonengesellschaften wie GbRs, OHGs oder GmbHs ausweiten.

Im Bereich Geldanlage lag das Depotvolumen in Ratingen im dritten Quartal bei 77,5 Millionen Euro. Das Volumen des angelegten Festgeldes summierte sich auf 5,9 Millionen Euro. Das Tagesgeld legte gegenüber dem Niveau zu Jahresbeginn um 10,3 Prozent auf 26,4 Millionen Euro zu. In Spareinlagen hatten die Kunden 12,7 Millionen Euro angelegt.

„Aufgrund der anhaltenden Niedrigzinsphase sind unsere Kunden vermehrt auf der Suche nach Alternativen zu klassischen Sparprodukten wie Spar- und Tagesgeldkonten“, so Filialleiterin Klautke. „Wir stellen fest, dass die Nachfrage nach Investmentsparplänen auch im dritten Quartal deutlich zugenommen hat.“ Mit solchen Sparplänen können Kunden bereits mit relativ niedrigen monatlichen Beträgen in renditeträchtige Wertpapiere wie Aktien oder Fondsanteile investieren.

Zum Ende des dritten Geschäftsquartals betreute die Targobank in Ratingen rund 8200 Kunden.

Werbung