Tagespflege: Stadt zahlt Qualifizierung

Werbung

Ratingen. Wer Tagespflegeperson werden will, hat die Chance, ab Ende August an einer Qualifizierungsmaßnahme teilzunehmen, die das katholische Familienbildungswerk in Kooperation mit der Stadt Ratingen durchführt. Das Besondere: Die Stadt übernimmt die Kosten.

Die Stadt legt großen Wert auf die bestmögliche Betreuung von kleinen Kindern und tut daher viel für die Aus- und Weiterbildung von Tagespflegepersonen. Bereits im letzten Jahr hatte der Rat beschlossen, den Teilnehmern von Qualifizierungsmaßnahmen die Kosten dafür zu erstatten. Nun geht die Stadt noch einen Schritt weiter und gewährt 80 Prozent der Kosten sogar als Vorschuss. Hintergrund des jüngsten Ratsbeschlusses ist der Umstand, dass sich viele die Vorfinanzierung der aufwendigen Bildungsmaßnahme nicht leisten können. Die Teilnahme an der 300 Stunden umfassenden Erstqualifizierung kostet 3210 Euro, für die 140-stündige Aufbauqualifikation sind 1540 Euro zu zahlen.

Die Höhe der Kosten führte dazu, dass es für den Ende August startenden Basiskurs nicht genug Anmeldungen gab, obwohl bekannt war, dass die Teilnehmer nach erfolgreichem Abschluss das Geld zurückbekommen würden. Jetzt müssen sie nur noch einen geringen Teil der Kosten, nämlich 20 Prozent, selbst vorstrecken. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten sie auch diesen Restbetrag zurück.

„Ich hoffe, dass wir durch unsere Förderung möglichst viele Frauen und Männer dafür gewinnen können, sich für diese schöne Aufgabe aus- bzw. weiterbilden zu lassen“, sagt Jugenddezernent Rolf Steuwe.

Nach dem Ratsbeschluss gibt es nun bereits Anmeldungen, so dass der nach den Sommerferien beginnende 300-Stunden-Kurs stattfinden kann, aber es sind noch Plätze frei. Ameldung und Information unter Telefon 02102/1538651 oder manke@fbs-ratingen.de.

Werbung