Surrealismus erleben in Oostende

Werbung

Oostende. James Ensor, der weltberühmte Surrealist, wurde 1860 in Oostende geboren. Er liebte seine Heimatstadt und lebte bis zu seinem Tod 1949 viele Jahre in der Vlaanderenstraat 27.

Ensors frisch renoviertes Wohnhaus und das neue interaktive Ensor Erlebniszentrum im Nachbargebäude wurden kürzlivh offiziell eröffnet. Hier erwartet die Besucher auf mehr als 1110 Quadratmetern ein Museumserlebnis der besonderen Art: Was hat den Maler inspiriert? Wo hielt er sich am liebsten auf? Dank „Virtual Reality“ und interaktiven Technologien tauchen die Besucher tief in James Ensors einzigartige, teils skurrile Welt ein und finden Antwort auf diese Fragen.

Ausgestattet mit einem Audioguide, sehen die Besucher auf dem Weg durch das Museum in fünf thematisch ausgerichteten Räumen, was auch Ensor sah: Gegenstände, Möbelstücke und Aussichten, die ihn dauerhaft inspirierten und die heute noch auf den Bildern zu entdecken sind. Spezielle Familienführungen laden jüngere Besucher in Ensors Universum ein und regen zum aktiven Mitmachen an.

Auch für Wechselausstellungen bietet das neue Museum Platz. In einem eigenen Bereich des Ensor Experience Center werden erstmals Originalwerke von Ensor, von Zeichnungen bis hin zu Malereien, gezeigt.

Die erste Ausstellung „Ensor und Ostende“ läuft bis 27. September und thematisiert die enge Verbindung zwischen Ensor und seiner Heimatstadt. Daneben werden künftig auch thematische Ausstellungen zeitgenössischer Künstler mit einem Bezug zu Ensor präsentiert.

www.ensorstad.be

Enso Experience Center, Oostende (Foto: Nick Decombel, Vist Oostende)

Werbung