Sturm Sabine verursacht keine großen Schäden

Werbung

Ratingen. Aus Sicht der Feuerwehr ist Ratingen von größeren Schäden durch Sturm verschont geblieben. Auch am heutigen Montag sind die Einsatzkräfte aber noch dabei Sturmschäden zu beseitigen. Seit dem gestrigen Sonntag bis Montag, 14 Uhr musste die Feuerwehr zu 23 sturmbedingten Einsätzen ausrücken. In den meisten Fällen handelte es sich um umgestürzte Bäume. Da es auch weiterhin noch zu Sturmböen kommt, wird die Zahl der Einsätze weiter ansteigen, so die Feuerwehr.

In Ratingen werden derzeit Windgeschwindigkeiten von durchschnittlich 52 Stundenkilometern und vereinzelt Spitzenböen bis 80 Stundenkilometer erreicht. In der Nacht zum Montag wurden Spitzenwerte von 100 Stundenkilometer gemessen. Mit einer Wetterberuhigung ist erst ab Donnerstag zu rechnen.

Werbung