Stuckrad-Barres „Panikherz“ im Gespräch über Bücher

Werbung

Essen. Am Mittwoch, 23. Oktober, 20 Uhr laden die beiden Literaturwissenschaftler Professorin Alexandra Pontzen von der Universität Duisburg-Essen und Professor Michael Niehaus von der Fernuniversität Hagen erneut zum Austausch über persönliche Leseerfahrungen in die Zentralbibliothek, Hollestraße 3, ein. Ihr Gast ist der Literaturwissenschaftler Professor Moritz Baßler von der Universität Münster. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist kostenlos.

Gemeinsam diskutieren sie den autobiografischen Roman „Panikherz“ des deutschen Schriftstellers Benjamin von Stuckrad-Barre. In dem Buch schreibt von Stuckrad-Barre über sein Leben, seinen beruflichen Erfolg sowie letztlich seinen drogeninduzierten Abstieg und Realitätsverlust.

Foto: Stadt Essen/Elke Brochhagen

Werbung