Stillleben zeichnen mit Martin Lersch

Werbung

Ratingen. Das Museum, Grabenstraße 21, lädt am Sonntag, 15. April, von 11 bis 17 Uhr zu dem Seminar „Stillleben zeichnen“ mit dem Künstler Martin Lersch ein. Die Teilnahme kostet 80 Euro. Außerdem bringen die Teilnehmer ihr eigenes Material – Bleistifte, Papier im Format DIN A3 – und Picknickutensilien mit. Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt. Das Museum bittet um  Anmeldung, museum@ratingen.de oder Telefon 02102/550-4180.

 Professionelles Zeichnen, den richtigen Strich finden dazu wertvolle Tipps zu Komposition und Bildaufbau – all das verspricht der Zeichenkurs im Museum. Der Kurs richtet sich an Erwachsene mit Spaß am Zeichnen und Malen. Mit Bleistift und Farbstiften auf Papier werden Stilllebenbilder geschaffen. Die Werke Hartmut Neumanns aus der Sonderausstellung und die Arbeiten der Museumssammlungen dienen als Vorlagen und Modelle.

Um 11 Uhr beginnt der Tag mit einem Kennenlernen aller Kursteilnehmer und einer Einführung durch den Künstler und Kursleiter Martin Lersch. Kurzweilig wird die Geschichte des Stilllebens in Zeichnung und Malerei rekapituliert und die Ausstellungen nach geeigneten Vorlagen durchstreift und natürlich gezeichnet. Ein gemeinsames Picknick – bei schönem Wetter im grünen Innenhof des Museums – sorgt für Entspannung und die Möglichkeiten zum Austausch. Am Nachmittag werden Grundsätze der Kompositionslehre diskutiert und in den Räumen des Museums gezeichnet. Eine temporäre Ausstellung der geschaffenen Zeichnungen und ein gemeinsames Schlussgespräch runden den ereignisreichen Tag ab.

Martin Lersch studierte Design an der Fachhochschule Niederrhein in Krefeld und Illustration an der Folkwangschule Essen. Er erhielt mehrere Stipendien, unter anderem des deutsch-französischen Jugendwerks oder des Regionalrates Pays de la Loire. In Frankreich verbrachte er rund 25 Jahre seines Lebens. 2006 ließ sich der gebürtige Mönchengladbacher in Goch am Niederrhein nieder, wo er sich neben der freien Malerei auch mit Illustrationen für Bücher, Zeitschriften und Magazinen beschäftigt. In zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland sind seine Werke vertreten. Auch in Ratingen ist Martin Lersch kein Unbekannter: Einige seiner Arbeiten bereichern die Sammlung des Stadtmuseums. Einen Einblick in sein zeichnerisches Schaffen bot die Ausstellung „Rubens Light“ im Jahr 2011 mit über einhundert farbigen Zeichnungen Lerschs, in denen er sich mit dem Medici-Zyklus von Peter Paul Rubens teils humorvoll, teils hintersinnig auseinander setzte. 

Foto: Stadt Ratingen

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.