Steffen auf Platz 16 der Landesliste

Werbung

Ratingen. Knapp ein Jahr vor der nächsten Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen hat die FDP ihr Team aufgestellt. Unter den ersten 27 Kandidaten der Landesliste sind ausschließlich Abgeordnete und Regierungsmitglieder platziert – mit einer Ausnahme: Der junge Ratinger FDP-Vorsitzende Alexander Steffen (28) wurde auf den aussichtsreichen Listenplatz 16 gewählt.

Steffen freut sich über das Vertrauen seiner Partei: „Die FDP nimmt junge Menschen und ihren Parteinachwuchs ernst. Die Corona-Zeit hat einmal mehr gezeigt, dass es auch eine Stimme der jungen Generation in den Parlamenten braucht.“

Alexander Steffen führt seit letztem Sommer die Jungen Liberalen NRW mit über 3500 Mitglieder an. Aus dieser Position heraus konnte er sich in der FDP NRW einen Namen machen – auch mit kritischen Stimmen zur Corona-Politik der Regierung oder zuletzt der Ditib-Beteiligung am Islamunterricht. In seiner Vorstellungsrede verdeutlichte er das Alleinstellungsmerkmal der FDP im politischen Wettbewerb: „Egal ob links, links-grün, rechts oder konservativ – alle politischen Kräfte spielen mit kollektivistischen Ansätzen. Nur wir, die Liberalen, machen uns davon frei, weil wir an das Individuum glauben“. Steffen sorgt sich insbesondere im Bildungssystem vor einer stärker werdenden Gleichmacherei und setzt sich für Schulvielfalt ein.

Der 28-jährige Politikwissenschaftler ist zudem im letzten Monat als Kandidat für den Landtagswahlkreis Mettmann III – Mülheim II nominiert worden.

Foto: privat

Werbung