Stadtwerke: Versorgung ist gesichert

Werbung

Ratingen. Gerade in Zeiten wie diesen, ist es wichtig, zu wissen, dass Ratingens Versorgung mit Strom, Gas, Wärme, Telekommunikation und Wasser sichergestellt ist. Um das zu gewährleisten, hat der Krisenstab der Stadtwerke Ratingen bereits vor drei Wochen seine Arbeit aufgenommen. Unter anderem wurden die Standorte voneinander isoliert und die Mitarbeiter, vor allem aus der Technik, so untergebracht, dass sie einem möglichst geringen Infektionsrisiko ausgesetzt sind. Wo es möglich ist, arbeiten die Mitarbeiter nun von zu Hause aus. Diese Maßnahmen dienen dazu, die Mitarbeiter der Stadtwerke Ratingen zu schützen, um im Ernstfall auf möglichst viele von ihnen aus allen Arbeitsgebieten zurückgreifen zu können. 

Als systemkritischer Infrastrukturbetreiber stellen die Stadtwerke Ratingen die Fürsorge für die Allgemeinheit derzeit deutlich über ihre wirtschaftlichen Interessen. Arbeiten, die der Allgemeinheit dienen, werden daher bevorzugt bearbeitet. Die Stadtwerke bitten ihre Kunden daher um Verständnis, wenn es im Tagesgeschäft zu Verzögerungen kommt.

Trinkwasser ist das bestkontrollierteste Lebensmittel in Deutschland. Daran ändert sich auch jetzt nichts. In den Wasserwerken der Stadtwerke Ratingen werden generell Mehrfiltersysteme eingesetzt, um Keime und Erreger aus dem Wasser zu filtern und damit hochwertigstes Trinkwasser zu den Kunden nach Hause zu liefern. Damit kann das Trinkwasser in Ratingen unbedenklich verzehrt werden. Gestützt wird dies durch eine Stellungnahme des Bundesumweltamtes. Dort heißt es, dass die Übertragung des Covid-19 Erregers nach Erkenntnissen nicht über das Trinkwasser erfolgt.

Die Bäder- und Saunabetriebe bleiben bis auf Weiteres geschlossen. Für Kunden, deren Kurse, Coins oder Karten dadurch verfallen oder nicht in vollem Umfang nutzbar sind, werden die Stadtwerke eine kundenorientierte Lösung finden.

Foto: Stadtwerke

Werbung