Stadtwerke: Mehr Ladesäulen für E-Autos

Werbung

Ratingen. Es ist kaum zu übersehen – das Interesse an umweltfreundlicher Elektromobilität nimmt in Ratingen immer mehr Fahrt auf. Daher arbeiten die Stadtwerke Ratingen mit Hochdruck daran, neben ihrem Angebot an Ladelösungen für Privathaushalte auch die öffentliche Ladeinfrastruktur in der Stadt auszubauen.

Bisher betreibt der Energieversorger vier öffentliche und fünf halböffentliche Ladesäulen, nun sollen Weitere an zehn neuen Standorten hinzukommen. Die Auswahl der neuen Standorte erfolgte auf Basis des städtischen E-Mobilitätskonzeptes sowie mithilfe einer Prognose, die anhand soziodemografischer Daten den Bedarf an Lademöglichkeiten für einen Standort ermittelt. Daneben wurden die Ratinger um ihre Hilfe gebeten. Über wunschladesaeule.de/ratingen können sie seit Ende 2019 ihren Wunschstandort für eine öffentliche Ladestation eintragen.

„Eine breite Datenbasis ist wesentlich für einen bedarfsgerechten Ausbau der Ladeinfrastruktur“, erläutert Stadtwerke Geschäftsführer Marc Bunse. „Ganz besonders freut uns deshalb, dass sich so viele Ratinger am Projekt Wunschladesäule beteiligt haben.“

Die ersten Stationen werden im Oktober in Betrieb genommen. Eine Ladestation mit zwei Ladepunkten steht in Homberg an der Ecke Grashofweg zum Ostring, eine weitere mit zwei Ladepunkten in Ratingen-West an der Ecke Berliner Straße zur Westtangente nahe der Sparkasse. Außerdem befinden sich eine Ladestation mit zwei Ladepunkten und eine Schnellladestation in Mitte auf dem Parkplatz vor der Stadthalle.

Ebenfalls in diesem Jahr folgen dann weitere Stationen in Lintorf, Tiefenbroich und Homberg.

wunschladesaeule.de/ratingen

Foto: Stadtwerke

Werbung