Stadtrundgang zur Frauengeschichte

Werbung

Ratingen. Anlässlich des Internationalen Frauentags führt Stadtarchivarin Erika Münster-Schröer am Freitag, 17. März, um 14 durch Ratingen und zeigt die Frauengeschichte vom Mittelalter bis zur Neuzeit. Treffpunkt ist auf dem Marktplatz am Brunnen. Es wird keine Teilnahmegebühr erhoben.

Im Mittelalter hatten Frauen ihren festen Platz in Hauswesen und Wirtschaft. Ihr Leben war eingebunden in die Religion. Bürgersfrauen waren auch in der Geschäftsführung ihres Handwerksbetriebs oder dem Verkauf von Waren dem Markt beteiligt. Das Grüt-Bier wurde in Ratingen von Frauen hergestellt, da hierfür keine Zugehörigkeit zu den Zünften erforderlich war. Die Reformation, Kriege und der Beginn der Industrialisierung veränderten das Arbeits- und Alltagsleben von Frauen – eine Entwicklung, die bis heute im Fluss ist.

Der Rundgang (etwa drei Kilometer) beginnt in der historischen Altstadt, führt über die Burg Haus zum Haus und die ehemalige Baumwollspinnerei Cromford (heute LVR-Museum) über die Mülheimer Straße und Oberstraße zurück auf den Marktplatz. Die Führung dauert rund anderthalb Stunden und ist barrierefrei.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.