Stadtmuseum öffnet endlich wieder

Werbung

Ratingen. Aufgrund der Corona-Krise musste Ende Oktober auch das Stadtmuseum, Grabenstraße 21, schließen. Doch am Dienstag, 16. März, 11 Uhr öffnet das Museum seine Pforten wieder. Damit kann auch die bis zum 20. Juni verlängerte Sonderausstellung „Max Schulze. Der Wunsch zu verschwinden“ besucht werden.

Der Künstler gibt anhand von drei jüngeren Serien Einblick in sein aktuelles Schaffen. Es geht ihm um die Frage, an welchen Orten und auf welche Weise Malerei heute entsteht: Wie sieht es mit der althergebrachten Kategorisierung von Farbe und Form, Figuration und Abstraktion oder Fläche und Raum aus? Welche Wege sucht sich vor diesem Hintergrund die Malerei und welche ästhetische Kraft ist ihr eigen?

Auf der Grundlage dieser Fragen und aus Künstlersicht kuratierte er im Obergeschoss die Präsentation von Werken aus der museumseigenen Sammlung, die bis zum 11. April verlängert wurde. Parallel dazu sind auch die umfangreiche Dauerausstellung zur Ratinger Stadtgeschichte und die Porzellansammlung Johann Peter Melchiors zu sehen.

Ab dem 26. März bespielt die Medienkünstlerin Anne Schülke den Projektraum mit ihrer neuen Videoarbeit „Westtangente“, zu der sie sich in Ratingen-West inspirieren ließ.

Die Besucherzahl im Museum wird begrenzt und um eine Anmeldung wird gebeten, Telefon 02102/550-4180 und -4181 oder an museum@ratingen.de. Täglich (außer montags) stehen folgende Termine zur Verfügung: 11 bis 13 Uhr, 13 bis 15 Uhr und 15 bis 17 Uhr. Medizinische Masken sind zu tragen.

Werbung