Stadtmarketing sagt weitere Veranstaltungen ab

Werbung

Ratingen. Das Verbot, keine Großveranstaltungen bis zum 31. August durchzuführen, trifft auch die Ratingen Marketing GmbH (RMG). Abgesagt wurde bereits der Aktionstag der Wirtschaft. Jetzt folgen der Feierabendmarkt, das Ratingen Festival und die Ausbildungs- und Studienmesse topJob. Ob auch das Adventsleuchten abgesagt werden muss, soll erst später entschieden werden.

Bereits abgesagt wurde der Aktionstag der Wirtschaft, der ursprünglich am 5. Juni stattfinden sollte. „Als neuen Termin haben wir den 7. Mai 2021 ins Auge gefasst, vorausgesetzt, dass die Durchführung dann wieder möglich ist“, teilt Nina Bauer, Geschäftsführerin der RMG, mit.

Des Weiteren muss die RMG nun auch alle Termine des neunen Veranstaltungsformates „Ratinger Feierabendmarkt“ absagen. Von Mai bis September wollte das Stadtmarketing ein „Streetfood-Event“ anbieten, welches an jedem dritten Freitag im Monat das Wochenende einläuten sollte.

Auch das Ratingen Festival, welches ursprünglich vom 21. bis 23. August stattfinden sollte, muss abgesagt werden. Nina Bauer hofft, dass die umfangreichen Vorbereitungen für eine Durchführung im kommenden Jahr wieder aus der Schublade gezogen werden können.

Die Ausbildungs- und Studienmesse topJob ist zwar keine Großveranstaltung, aber die RMG sagt auch diese ab. Die Messe sollte am 22. September stattfinden

„Um den rund 600 Ratinger Schülerinnen und Schülern des kommenden Abschlussjahrgangs aber dennoch einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten und vor allem freie Plätze zu ermöglichen, sind wir gerade dabei, eine entsprechendes Online-Angebot zu schaffen“, so Bauer.

Bezüglich der Veranstaltung Ratinger Adventsleuchten, die am 29. November 2020 stattfinden soll, will die RMG erst einmal die weiteren Entwicklungen abwarten, um dann nach den Sommerferien zu entscheiden.

Werbung