Stadt bietet Innenstadt- Eigentümern Zusammenarbeit an

Werbung

Ratingen. „Als Immobilieneigentümer nehmen Sie entscheidenden Einfluss auf die Angebotsqualität und das Erscheinungsbild unserer Innenstadt.“ Mit diesen Worten wendet sich Bürgermeister Klaus Pesch per Brief ganz direkt an die Eigentümerinnen und Eigentümer der Ratinger Innenstadt, um ihnen einerseits Unterstützung anzubieten und andererseits um ihre Kooperation zu werben. Über das Sofortprogramm zur Stärkung unserer Innenstädte und Zentren in Nordrhein-Westfalen hat das Land rund 1,4 Millionen Euro Fördermittel für die Ratinger Innenstadt bereitgestellt. Diese sollen schnell und wirksam eingesetzt werden.

Das Kölner Büro Stadt- und Regionalplanung Dr. Jansen GmbH ist seit November 2021 mit dem Ladenmanagement in der City beauftragt und unterstützt mit viel Know-how bestehende Ladenmieter, neue Mietinteressenten oder Gründer, vor allem aber auch die Eigentümerinnen und Eigentümer von Ladenlokalen. Große Teile der vom Land bewilligten Fördergelder sollen gezielt weitergereicht werden, damit Bestandsmieter und neue Interessenten durch die Übernahme eines Mietanteils finanziell unterstützt werden.

„Voraussetzung ist, dass die Eigentümerinnen und Eigentümer zu einem Mietverzicht von mindestens 30 Prozent bereit sind. Als Referenzmiete dient die Miete vor der Pandemie“, erläutert Angelina Sobotta vom Ladenmanagement und erste Ansprechpartnerin für die Eigentümerinnen und Eigentümer, das Prinzip der Förderung. Das Programm Verfügungsfonds-Anmietung kann übrigens ab sofort und bis maximal 31. Dezember 2023 genutzt werden.

Ziel ist es, die Attraktivität und Leistungsfähigkeit der Innenstadt als Einzelhandels-, Gastronomie- und Dienstleistungsstandort zu sichern und die Eigentümerinnen und Eigentümer in der aktuell schwierigen Phase zu unterstützen. „Dafür sind neue Lösungen erforderlich, und zwar individuelle Lösungen, denn frühere Patentrezepte wie zum Beispiel die Ansiedlung zugkräftiger Filialisten funktionieren kaum noch“, sagt Angelina Sobotta.

Heute gilt es, für jede Einzelhandelslage und für jede Immobilie im Dialog zu klären, welcher Beitrag zur Innenstadtbelebung geleistet werden kann und welche Nutzung geeignet ist. Denkbar sind Übergangslösungen bis zur Stabilisierung der Lage, aber auch langfristige Konzepte. Zentrale Aufgabe des Ladenmanagements ist es, den Eigentümerinnen und Eigentümern Mietinteressenten mit interessanten und zukunftsfähigen Nutzungskonzepten vorzustellen. „Wir haben bereits tolle Anfragen von Ratingerinnen und Ratingern, die sich in ihrer eigenen Stadt mit starken Konzepten selbstständig machen wollen“, berichtet Silke de Roode, ebenfalls Ladenmanagerin vom Büro Dr. Jansen und erste Ansprechpartnerin für Gewerbetreibende oder diejenigen, die es noch werden wollen.

„Anlass für das Förderprogramm ist die angespannte Situation in vielen Innenstädten“, sagt Leonhard Sibbing, Geschäftsführer des Ratinger Stadtmarketings. „Für den Wandel der Zentren, der ohnehin schon im Gange war, hat die pandemische Lage wie ein Brandbeschleuniger gewirkt. Damit es gelingt, die lebendige Ratinger Innenstadt zukunftsfit zu machen, müssen möglichst alle relevanten Akteure an einem Strang ziehen.“

Kontakt:
Angelina Sobotta, Ansprechpartnerin für Eigentümerinnen und Eigentümer
asobotta@stadtplanung-dr-jansen.de, Telefon 0176 10244498
Silke de Roode, Ansprechpartnerin für Gewerbetreibende
sderoode@stadtplanung-dr-jansen.de, Telefon 0174 6815412

Silke de Roode (links) und Angelina Sobotta vom City-Ladenmanagement stehen Immobilieneigentümern und Gewerbetreibenden als Ansprechpartnerinnen zur Verfügung. (Foto: Stadt Ratingen)