Stadt bereitet Aufnahme von Ukrainern vor

Werbung

Ratingen. Seit dem Angriff Russlands auf die Ukraine sind bereits viele Menschen auf der Flucht. Deshalb hat die Stadt Ratingen in der vergangenen Woche erste Vorkehrungen zur Aufnahme von Flüchtlingen aus der Ukraine getroffen und ist auf deren Unterbringung vorbereitet. Die Verteilung der Menschen auf die einzelnen Kommunen werden vom Bund und vom Land koordiniert.

Einige erste Anfragen von Bürgern zur Unterbringung und Versorgung der Geflüchteten aus der Ukraine haben die Stadt schon erreicht. Derzeit befinden sich alle Beteiligten in der Stadt Ratingen in enger Abstimmung miteinander, um bei Bedarf kurzfristig die Versorgung und Unterbringung zu gewährleisten. Sicher ist jetzt schon, dass unterschiedlichste Hilfe und Unterstützung benötigt werden, um als Stadtgesellschaft diese Herausforderung gemeinsam zu bewältigen.

Koordiniert wird die Hilfe von der Integrationsabteilung der Stadt zusammen mit dem Fachdienst Integration und Migration des Caritasverbandes im Kreis Mettmann. An ihn können sich auch Bürger, die sich als freiwillige Helfer engagieren möchten, wenden. Zuständig ist Ursula Hacket, Ehrenamtskoordinatorin der Flüchtlingshilfe des Caritasverbandes im Kreis Mettmann (Telefon 02102/9394611 oder EA-Ratingen@caritas-mettmann.de).

Sach- und Kleiderspenden werden in der jetzigen Phase noch nicht benötigt. Das Lager von Rock`n`Rolli des SkF ist voll, so dass in Kooperation mit der Stadt die Erstausstattung der Geflüchteten mit Kleidung sichergestellt ist. Sollten weitere Kleider- und Sachspenden benötigt werden, weil die Lager sich im Laufe der Zeit leeren, wird es dazu weitere Information geben.

Wer den Menschen in der Ukraine helfen möchte, tut dies am besten mit einer Geldspende (zum Beispiel Aktion Deutschland hilft, Nothilfe Ukraine: https://www.aktion-deutschland-hilft.de/de/hilfseinsaetze/nothilfe-ukraine/, oder Bündnis Entwicklung hilft: https://entwicklung-hilft.de/).

Ratinger, die eine Unterbringungsmöglichkeit anbieten wollen, melden sich bitte beim zuständigen Sozialamt bei Laura Jansen (02102 / 550-5097; imf@ratingen.de).

Weitere allgemeine Information zur Flüchtlingsarbeit in Ratingen mit Details und Verlinkungen zu Verbänden und Hilfsorganisationen unter https://www.stadt-ratingen.de/buergerservice/buergerinfo/produkte/50/117280100000049909.php.