St. Anna wählt neuen Pfarrgemeinderat

Werbung

Lintorf. Die katholischen Lintorfer, Breitscheider und Höseler dürfen am 11. und 12. November den neuen Pfarrgemeinderat (PGR) der Kirchengemeinde St. Anna wählen. Wahlberechtigt sind alle in der Gemeinde wohnenden Katholiken, die am Wahltag das 14. Lebensjahr vollendet haben. Sie haben  bis zu zwölf Stimmen. Die PGR-Mitglieder werden für die Dauer von vier Jahren in den neuen Pfarrgemeinderat gewählt.  Eine bebilderte Kandidatenliste liegt in den Kirchen der Gemeinde aus. Briefwahl ist möglich, die Unterlagen dafür können in den Pfarrbüros zu den gewohnten Öffnungszeiten beantragt und abgeholt werden.

In Lintorf können die Gläubigen am Samstag von 16:30 Uhr bis 18:30 Uhr in St. Johannes wählen und am Sonntag von 8:30 Uhr bis 10:10 Uhr in St. Anna, von 10:15 Uhr bis 12:15 Uhr noch einmal in St. Johannes und am Abend von 18 Uhr bis 19:30 Uhr erneut in St. Anna. In St. Bartholomäus in Hösel finden die Wahlen statt am Samstag von 18 bis 20 Uhr und am Sonntag von 10:30 Uhr bis 12:30 Uhr. In Breitscheid, St. Christophorus, hat das Wahlbüro am Sonntag von 9 bis 11 Uhr geöffnet.

Erstmals dürfen im Erzbistum Köln junge Menschen ab 14 Jahren an der Pfarrgemeinderatswahl teilnehmen. Bisher konnten sie dies erst ab dem Alter von 16 Jahren. Dies hat Erzbischof Joachim Kardinal Meisner nach Beratung im Priesterrat entschieden.

Insgesamt sind über 1,8 Millionen Frauen und Männer im Erzbistum Köln aufgerufen, die neuen Pfarrgemeinderäte zu wählen. Die Wahlen finden gleichzeitig in allen Bistümern in Nordrhein-Westfalen statt: Aachen, Essen, Köln, Münster und Paderborn.

Das Erzbistum Köln ist Teil der katholischen Kirche und das mitgliederstärkste Bistum in Deutschland. Über zwei Millionen Katholiken leben hier in 180 Seelsorgebereichen links und rechts des Rheins zwischen Bonn und Düsseldorf. Über 2500 Frauen und Männer gestalten das Leben in den Gemeinden und in den 528 Pfarreien mit rund 800 Kirchen und rund 400 Filialkirchen in den 180 Pfarrgemeinderäten auf Seelsorgebereichsebene mit.

Stimmenauszählung bei der letzten Kirchenvorstandswahl (Archivfoto)

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.