St. Anna: Volle Kirche am Montagabend

Werbung

Lintorf. Gut gefüllt ist die St. Anna-Kirche beim Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter am vergangenen Montagabend. Gestaltet wird die heilige Messe von Mitgliedern der Nachtwallfahrtsgruppe aus der Gemeinde St. Anna.

„Beim Einzug spielte Wallfahrtsmusikerin Johanna Harazim mit ihrer Gitarre und verbreitete damit ein echtes Stück Nachwallfahrtsflair“, berichtet Michael Wiesenhöfer. Er ist einer der Organisatoren der jährlichen Nachtwallfahrt nach Neviges.

Anschließend wurden die Gottesdienstbesucher von Kaplan Jakub Kowalski begrüßt. Das Hauptaugenmerk im Altarraum war die Fahnenabordnung der Nachtwallfahrtsgruppe. Die liebevoll gestalteten Banner wurden von Gemeindemitglied Therese Planitzky erstellt.

Viele, junge Teilnehmer der letzten Nachtwallfahrt nach Neviges nahmen als Ministranten an der abendlichen Messe teil. Viele beteiligten sich am Vorlesen des Kyrie und der Fürbitten. Jüngster Vortragender war Jan. Er ist sieben Jahre alt. „Ich habe diese Fürbitte sehr gerne vorgelesen“, sagte der Schüler aus der Heinrich-Schmitz-Schule.

Jan hat sich bereits für die Nachtwallfahrt 2020 angemeldet. Diese findet statt am 6. Juni unter dem Motto „Was er euch sagt, das tut“.

Erstmalig wird die Nachtwallfahrt zusammen mit der evangelischen Kirchengemeinde Lintorf/Angermund.

Foto: privat

Werbung