St. Anna: Nach der Messe spenden für den Zirkus

Werbung

Lintorf. Am Sonntag sammelten Mitarbeiter des Zirkus Altano nach dem Gottesdienst in St. Johannes Spenden für die Tiere und Künstler. Freudig begrüßten die jungen Gottesdienstbesucher die beiden Lamas Hector und Aladin. Auch Pater George von der katholischen Kirchengemeinde St. Anna informierte sich über den Sachstand.

In Gesprächen machte Zirkusdirektor Karl Neigert auf die schwierigen Begebenheiten seines Unternehmens aufmerksam. Bis Januar wird der Zirkus mindestens noch auf dem Schützenplatz am Thunesweg sein Quartier haben. Neigert hofft dann wieder mit den Vorstellungen beginnen zu können. Diese finden dann natürlich in Lintorf statt.

Spenden können jederzeit beim Zirkus abgegeben werden. Es werden unter anderem Heu, Sägespäne aber auch warme Winterkleidung für die Mitarbeiter benötigt. Auch über finanzielle Unterstützung wären die Artisten dankbar.

Aufgrund der Corona-Pandemie kann der Zirkus seinen Lebensunterhalt nicht durch Vorstellungen decken. Durch die Unterstützung der Lintorfer Schützenbruderschaft verbringt der Zirkus Altano sein Winterquartier auf dem Schützenplatz am Thunesweg.

Foto: privat

Werbung