Spielzeugmuseum macht mit bei der Museumsnacht

Werbung

Ratingen. Auch das Puppen- und Spielzeugmuseum, Wehrgang 1 (Trinsenturm), beteiligt sich am Freitag, den 29. September, an der kreisweiten neanderland Museumsnacht und öffnet von 18.00 bis 22.00 Uhr seine Pforten. Dort steht dann die aktuelle Ausstellung  „Flucht in die Zukunft. Science Fiction zwischen Sputnik und Fantasy“ im Mittelpunkt. Sie behandelt die Geschichte der utopischen Literatur im Spiegel des heute Möglichen.

„Der Weltraum. Unendliche Weiten…“ – mit Hilfe der Fantasie erreichen Menschen seit Jahrtausenden utopische Welten. Zukunft beschäftigt die Menschen schon immer. An sie gerichtete Erwartungen schwanken zwischen Angst und Hoffnung, die in Büchern, Hörspielen und Filmen formuliert worden sind. Doch wie viel von dem Erfundenen ist inzwischen Wirklichkeit geworden? Vom bunten Heftroman der Nachkriegszeit über Figuren, Kostüme bis zum Mobiltelefon und neusten Instrumenten der Weltraumtechnik reicht die Bandbreite der Ausstellung, die von Karin Schrey und Bettina Dorfmann kuratiert wurde. 

Foto: privat

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.