Spielenacht der Jugendfeuerwehr

Werbung

Ratingen. Bei der ersten virtuellen Spielenacht der Jugendfeuerwehr Ratingen wurde am Freitagabend eine beliebte Tradition wieder aufgenommen: Betreuer der Nachwuchskräfte wurden kreativ und konnten so trotz der Pandemie dem Wunsch der Jugendlichen nachkommen, endlich wieder eine „gemeinsame“ Veranstaltung zu erleben.

Coronakonform verteilte man mit dem Löschfahrzeug (MLF), welches durch die Stadt extra für die Jugendfeuerwehr angeschafft wurde, an alle Teilnehmer „Verpflegungsboxen“ mit Snacks und Rätseln.

„Das konnte ein tatsächliches Treffen nicht ersetzen, hat uns aber so nah zusammengebracht, wie es momentan möglich”, ließ stellvertretende Stadtjugendfeuerwehrwartin Leonie Ritter wissen.

Neben zahlreichen Klassikern wie „Stadt, Land, Fluss“ oder „Montagsmaler“ im digitalen Gewand, konnten die jungen Brandbekämpfer vor allem den lang vermissten Austausch untereinander genießen. Ein weiterer Höhepunkt war eine Weiterarbeit am Projekt der Jugendlichen, die die Hauptfeuer- und Rettungswache am Voisweg virtuell bei Minecraft nachgebaut hatten.

Auch Betreuer Marvin Baumgart war begeistert: „Wir haben bis tief in die Nacht gespielt und werden das gerne wiederholen.“

Foto: Feuerwehr

Werbung