SPD-Mitglieder für Kerstin Griese

Werbung

Created with GIMP

Kreis Mettmann. Am Mittwochabend stellten sich in den beiden Wahlkreisen im Kreis Mettmann die Kandidaten der SPD für die Bundestagswahl den Mitgliedern in zwei digitalen Konferenzen vor: im Nordkreis die Bundestagsabgeordnete Kerstin Griese (Foto) aus Ratingen und im Südkreis Christian Steinacker aus Monheim. Moderiert wurden die Veranstaltungen von Shamail Arshad aus Velbert, stellvertretender Kreisvorsitzender der SPD, und Elisabeth Müller-Witt, Vorsitzende der SPD Ratingen und Mitglied des Landtags.

Kerstin Griese stellte ihre Arbeit im Bundestag vor. Den gut 70 SPD-Mitgliedern, die an der Veranstaltung teilnahmen, musste sie sich natürlich nicht persönlich vorstellen. Griese kritisierte hart die Arbeit der CDU/CSU-Bundesminister und hob die „hervorragende Arbeit von Bundesminister Olaf Scholz“ und der übrigen sozialdemokratischen Regierungsmitglieder in Berlin hervor. Sie will sich weiterhin engagiert für ihren Wahlkreis im Bundestag einsetzen.

An die etwa 20-minütige Vorstellung schloss sich eine engagierte Diskussion der SPD-Mitglieder an. Sie hatten keine Kritik an der Arbeit der Parlamentarischen Staatssekretärin. Einmütig ihr Votum, das Kerstin Griese gute Arbeit für den Wahlkreis im nördlichen Kreis Mettmann (Ratingen, Velbert, Heiligenhaus und Wülfrath). Die Juso-Vorsitzende im Kreis Mettmann, Souhaila El Ghanou aus Velbert, jedenfalls freut sich auf die weitere Zusammenarbeit mit Griese. Die bestätigte, dass sich den Jusos aus ihrer eigenen Juso-Vergangenheit heraus immer noch sehr verbunden fühle, auch wenn sie inzwischen etwas älter geworden sei.

Es war sicher eine ungewöhnliche Kandidatenvorstellung. Die digitale Form mag ältere Mitglieder von einer Teilnahme abgeschreckt haben. Ob in einer Veranstaltung in einer Stadthalle aber viel mehr Mitglieder gekommen wären, ist aber auch nicht sicher.

Jedenfalls wurde an diesem Abend keine Entscheidung gefällt. Da Kerstin Griese die einzige Kandidatin ist, steht das Ergebnis der jetzt folgenden Briefwahl aber im Grunde bereits fest. Allen rund 1800 stimmberechtigten SPD-Mitglieder in den beiden Wahlkreisen im Kreis Mettmann erhalten die Briefwahlunterlagen per Post. Die Einsendefrist endet am 24. März 2021. Das Ergebnis wird die SPD dann am 25. März veröffentlichen.

Werbung