SPD 60plus: Interesse an sozialen Fragen groß

Werbung

Ratingen, Wenn über soziale Fragestellungen gesprochen wird, ist das Interesse groß. Dies war auch bei der Diskussionsrunde mit der Bundestagsabgeordneten Kerstin Griese am vergangenen Samstag als Gast der Arbeitsgemeinschaft 60plus in der SPD der Fall. Nach einem einleitenden Referat, bei dem Griese ausführlich die sozialen Errungenschaften der SPD in der Großen Koalition erläuterte, hatten die Bürger ausführlich Gelegenheit Fragen an die Staatssekretärin zu richten und mit ihr hierüber zu diskutieren.

Breiten Raum nahmen Themen zur Pflege älterer Menschen ein. Das Angehörigen-Entlastungs-Gesetz hat hier einen neuen Standard gesetzt. Kerstin Griese will sich weiter für höhere Löhne und eine stärkere Tarifbindung für die Pflegekräfte einsetzen. Der Berufsstand muss mit Blick auf die steigende Zahl der Pflegebedürftigen finanziell besser gestellt und insgesamt attraktiver für Neueinsteiger werden. Das Fachkräfte-Zuwanderungs-Gesetz kann hier einen wichtigen Beitrag leisten. Darüber hinaus wurden Alternativen zum antiquierten Hartz IV-Gesetz diskutiert, die den heutigen Verhältnissen am Arbeitsmarkt besser gerecht werden und die Wiedereingliederung von Arbeitslosen in den Arbeitsmarkt erleichtern.

Die nächste Veranstaltung mit Kerstin Griese findet am Montag, 3. Februar, um 18 Uhr zusammen mit der Bundesumweltministerin Svenja Schulze im Bürgerhaus am Marktplatz zum Thema „Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit“ statt.

Foto: privat

Werbung