Sparkasse: Zufrieden mit Geschäftsjahr 2018

Werbung

Hilden/Ratingen/Velbert. Die Zeiten für den Sparkassensektor sind nach wie vor schwierig. Jörg Buschmann (Mitte), Vorstandsvorsitzender der Sparkasse HRV, zieht folgendes Fazit für das Geschäftsjahr 2018: „Die Ziele, die wir uns gesteckt haben, wurden erreicht. Man muss allerdings ganz klar sagen, dass wir uns nach Jahren der Nullzinsphase und gestiegener Bankenregulierung inzwischen auf einem anderen Ertragsniveau bewegen als in früheren Zeiten. Unter den gegebenen Bedingungen können wir mit dem Ergebnis aber noch zufrieden sein.“

Mit dem Geschäftsjahr 2018 ist der Vorstand der Sparkasse insgesamt zufrieden. Das Kreditinstitut erlebte im Kundengeschäft ein „normales“ Jahr, wobei insbesondere das Wertpapiergeschäft erneut ein deutliches Wachstum verbuchen konnte. Ein Plus wurde auch im Firmenkundenbereich erzielt – dies blieb jedoch deutlich unter dem Vorjahresniveau. Die Basis für diesen Erfolg sieht der Vorstand im Vertrauen der Kunden – und in der guten Leistung engagierter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Die durchschnittliche Bilanzsumme ist um 2,5 Prozent auf 3,4 Milliarden Euro gestiegen. Die Ertragslage der Sparkasse HRV ist nach wie vor solide, so dass auch in diesem Jahr eine Ausschüttung an die Träger möglich ist. Die gute Eigenkapitalsituation bietet ein stabiles Fundament und eine gute Vorbereitung auf die stetig steigenden Anforderungen an die Eigenkapitalausstattung – eine wichtige Voraussetzung dafür, dass die Sparkasse die wirtschaftliche Entwicklung im Geschäftsgebiet auch in Zukunft bedarfsgerecht unterstützen kann. Die Sparkasse plant, ihre Eigenkapitalausstattung weiterhin aus erwirtschafteten Jahresüberschüssen zu verbessern, um auch zukünftig die Kreditnachfrage in vollem Umfang erfüllen zu können.

Die Beratung in der Filiale bleibt auch im digitalen Zeitalter ein wichtiger Bestandteil des Sparkassenangebots; Gesprächstermine mit dem Berater können montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr vereinbart werden. Die „traditionelle“ Filiale ist vor allem dann gefragt, wenn es um komplexere Themen wie Altersvorsorge oder Baufinanzierung geht.

Ebenfalls gefragt war die im Sommer 2017 eröffnete Aha!-Filiale. Die „Filiale für die Generation Smartphone“ verbindet den persönlichen Kontakt mit dem digitalen Angebot der Sparkasse HRV. Ein großes Ziel des Teams: Digitale Services der Sparkasse bekannter machen und die Sicherheit im Umgang mit ihnen erhöhen. Das findet eine durchweg positive Resonanz – auch und gerade bei älteren Menschen. So gab es 2018 mehrere Termine in Stadtteil- und Seniorentreffs zum sicheren Bedienen von Smartphone und Tablet.

Mit 679 Beschäftigten bleibt die Sparkasse HRV einer der bedeutendsten Arbeitgeber der Region und legt – wie bei ihren Kunden – großen Wert auf dauerhafte Beziehungen. Einen wichtigen Platz nehmen zum Beispiel auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie die Förderung von Frauen ein. Gut 30 Prozent der Führungskräfte sind inzwischen Frauen.

Zum 31. Dezember 2018 beschäftigte die Sparkasse HRV 23 Auszubildende und zwei Dual Studierende. Das Ausbildungskonzept beinhaltet dabei weit mehr als bankfachliches Wissen. Auch Persönlichkeitsentwicklung und soziale Kompetenz spielen eine große Rolle. Dabei setzt die Sparkasse auf neue Erfahrungen und bietet den jungen Menschen die Gelegenheit, bei entsprechenden Projekten selbst mitzuarbeiten. Im Sommer 2018 etwa nahmen die Auszubildenden am „Aktionstag der Wirtschaft“ in Ratingen teil, bei dem Teams aus verschiedensten Unternehmen gemeinnützige Einrichtungen bei der Umsetzung von Projekten unterstützten.

Von der Anzeige im Abibuch über Spiel-, Lern- und Notenmaterial bis zur überregional bekannten Kultur- oder Sportveranstaltung: Auch 2018 unterstützte die Sparkasse HRV knapp 400 lokale Einrichtungen mit ihrem Sponsoring, mit Spenden oder aus Stiftungsmitteln und trat bei etlichen größeren Projekten auch als Hauptsponsor auf.

930.000 Euro erhielten unterschiedlichste gemeinnützige Institutionen in Hilden, Ratingen und Velbert insgesamt – Sport- und Brauchtumsvereine, Kindertagesstätten und Schulen ebenso wie Senioren- und Pflegeeinrichtungen. Mit diesem sozialen Engagement konnte die Sparkasse auch 2018 dazu beitragen, die vielfältige „Vereinslandschaft“ ihres Geschäftsgebietes zu erhalten und das ehrenamtliche Engagement in der Region zu stärken.

Foto: Sparkasse

Werbung