„Sounds of Jazz“ im Goethe-Museum

Werbung

Düsseldorf. Das Goethe-Museum/Schloss Jägerhof veranstaltet am Samstag, 28. September, 20 Uhr ein Sonderkonzert. Die beliebte Konzertreihe „Sounds of Jazz“ wurde vor mehr als zwei Jahrzehnten von Wolf Doldinger (Saxofon) und Hardy Döhrn (Posaune) gegründet. Seitdem treten Doldinger und seine „Best Friends“ mit wechselnden Gastsolisten im Bachsaal der Johanneskirche auf. Erstmals findet nun ein Konzert dieser Reihe im Goethe-Museum, Jacobistraße 2, statt. Gast ist diesmal Markus Stockhausen.

Der Trompeter und Komponist Markus Stockhausen ist bekannt als vielseitiger Grenzgänger. 25 Jahre lang konzertierte er mit seinem Vater, dem Komponisten Karlheinz Stockhausen, der viele Werke für ihn schrieb. Als Trompeter tritt er im In- und Ausland auf. Er komponierte unter anderem für die zwölf Cellisten der Berliner Philharmoniker, die London Sinfonietta, das Metropole Orkest, die Hamburger Symphoniker und für das Norddeutsche Philharmonische Akkordeonorchester. 2005 wurde er ausgezeichnet mit dem WDR-Jazzpreis als bester Improvisator.

Karten für 20 Euro (unter 18 Jahren Eintritt frei) gibt es an der Museumskasse des Goethe-Museums/Schloss Jägerhof, Jacobistraße 2, sowie unter Telefon 0211/8992393 oder 0211/8996262.

Foto: Landeshauptstadt Düsseldorf/Goethe-Museum

Werbung