Sonntagabend gleich zwei Schlägereien in Ratingen

Werbung

Ratingen. Am Sonntagabend registrierte die Polizei gleich zwei größere Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen in der Ratinger Innenstadt.

Gegen 18:30 Uhr wurde zunächst ein 16-jähriger Ratinger Opfer einer gefährlichen Körperverletzung am Ostbahnhof. Nach eigenen Angaben wurde er durch mindestens drei Jugendlich aus ihm unbekannten Grund mehrfach mit den Fäusten ins Gesicht geschlagen und getreten. Eine Gruppe von etwa zehn weiteren Personen soll zugeschaut haben. Einer der Täter soll hierbei zusätzlich versucht haben, ihm das in der rückwärtigen Hosentasche aufbewahrte Handy zu entwenden, was der Geschädigte jedoch verhindern konnte. Der 16-jährige Ratinger konnte nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen und erstattete Strafanzeige wegen versuchten Raubes und gefährlicher Körperverletzung. Zwei der drei Tatverdächtigen konnten bereits ermittelt werden.

Nur gut eine Stunde später, gegen 19:45 Uhr, kam es am Busbahnhof am Düsseldorfer Platz zu einer weiteren körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen Jugendlicher. Nach einem anfänglichen verbalen Streit soll es zu gegenseitigen „Schubsereien“ gekommen sein, in deren Verlauf sich mindestens zwei Personen mit Fäusten attackiert haben sollen.

Ein 15-jähriger Ratinger wurde zur Polizeiwache gebracht und an seine Erziehungsberechtigten übergeben. Die übrigen Tatverdächtigen konnten vor Eintreffen der Beamten fliehen. Es wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. 

Ob die körperlichen Auseinandersetzungen am Busbahnhof sowie am Ostbahnhof in einem inhaltlichen Zusammenhang stehen, ist Gegenstand derzeitiger Ermittlungen.

Sachdienliche Hinweise zur Identität der noch unbekannten Täter oder Herkunft, Verbleib und Motivation, nimmt die Polizei in Ratingen jederzeit entgegen, Telefon 02102/9981-6210. 

Werbung