SommerZeit vom Erzbistum Köln

Werbung

Köln. Ab dem 2. Juni finden rund 1,3 Millionen katholische Haushalte die SommerZeit, das Magazin des Erzbistums Köln, in ihrem Briefkasten. Schwerpunktthemen des 50-seitigen Hefts sind dieses Jahr: Umwelt, Klima und Gottes Schöpfung.

„Gottes Schöpfung, gute Erde…“ – so beginnt eines der bekanntesten neuen, geistlichen Lieder und es ist aktueller denn je. Genau wie die Enzyklika „Laudato si“, die Papst Franziskus vor fünf Jahren veröffentlicht hat und die einen behutsamen Umgang mit unserem Planeten Erde fordert. Auch die SommerZeit widmet sich diesmal mit ihren Beiträgen schwerpunktmäßig dem Umweltschutz. So gibt der Beitrag über den Kräutergarten hinter der Kirche St. Servatius in Bornheim ein Beispiel dafür, wie nachhaltig gemeinsames Gestalten und Erhalten von Natur sein kann. Pfarrer Gerhard Dane gibt Impulse zum Thema Natur und Garten, der Umweltbeauftragte des Erzbistums Köln verrät seine Lieblingszitate aus der Papstenzyklika „Laudato si“ und es wird darüber berichtet, wie Ferienlager der katholischen Jugendverbände mittlerweile ohne Plastik auskommen.

Außerdem haben zwei Prominente den Redakteuren der SommerZeit exklusiv Rede und Antwort gestanden: Sowohl Gundula Gause als auch Horst Lichter geben ungewöhnliche Einblicke in ihre Werte- und Glaubenswelt. Darüber hinaus erklärt Weihbischof Dominikus Schwaderlapp, warum das Sakrament der Ehe für ihn als Geistlichen so eine große Bedeutung hat. Die Bücher-„Schatzkammer“ der Diözesanbibliothek bereichert das Magazin genauso wie Einblicke in die Arbeit des Betroffenenbeirats des Erzbistums Köln, der Schwangerenkonfliktberatung esperanza und die doppelseitigen Fotostrecken, zu denen der bekannte Benediktinerpater Anselm Grün erneut Impulse geschrieben hat.

Auch dieses Mal werden mehrere Geschichten der SommerZeit ergänzt, unter anderem durch Videos, Podcasts und weiterführende Links. All das gibt es im Blog der Advents- und SommerZeit unter www.mehr-auszeit.de.

Werbung